Pull down to refresh...
zurück

Geimpfte könnten Privilegien erhalten

Bundesrat Alain Berset denkt über Privilegien für gegen Corona Geimpfte nach. Diese könnten von Lockerungen in verschiedenen Bereichen profitieren.

18.02.2021 / 09:18 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Der Piks in den Arm könnte zu Vorteilen führen. (Symbolbild: Keystone/AP POOL/PA Wire/Frank Augstein)

Der Piks in den Arm könnte zu Vorteilen führen. (Symbolbild: Keystone/AP POOL/PA Wire/Frank Augstein)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Gesundheitsminister Alain Berset zieht Privilegien für geimpfte Personen in Betracht. Sein Departement habe dem Bundesrat am Mittwoch eine Aussprachepapier mit verschiedenen Fragen zu diesem Thema unterbreitet. Beispielsweise wird die Frage aufgeworfen, ob Restaurants nur Geimpften einen Platz anbieten könnten. Dies berichtet die «NZZ». Berset schlage gemäss der Zeitung vor, dass die Privilegien verhältnismässig sein müssten. Eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen.

Die Regierung werde sich mit den Nationalen Ethikkommission zusammensetzen. Diese hat kürzlich Empfehlungen abgegeben. Für die Kommission müssten solche Bevorzugungen oder das Verlangen einer Impfbescheinigung gerechtfertigt sein. Sie kann sich dies jedoch in gewissen Bereichen vorstellen. So könnten Fluggesellschaften beispielsweise einen solchen Impfnachweis verlangen, weil im Flugzeug die Sicherheitsmassnahmen schwierig einzuhalten seien. Bei Theater- oder Konzertbesuchen spricht sich die Kommission dagegen aus, da es dort mit weniger Aufwand möglich sei, das Umfeld zu schützen.

Nichts von solchen Privilegien wissen will die SVP. Dies sei laut Parteipräsident Marco Chiesa ein «Impfzwang durch die Hintertüre».

Beitrag erfassen

Keine Kommentare