Pull down to refresh...
zurück

Jeder Dritte in der Schweiz gehört zur Risikogruppe

Eine Schätzung des Bundes zeigt, dass 2.6 Millionen Menschen in der Schweiz Gefahr laufen, schwer an dem Coronavirus zu erkranken. Über die Risikofaktoren streiten sich die Experten allerdings.

31.03.2020 / 09:41 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Beispielsweise Personen, welche an Diabetes leiden, haben ein erhähtes Risiko. (Symbolbild: Pixabay.com/Tesa Robbins)

Beispielsweise Personen, welche an Diabetes leiden, haben ein erhähtes Risiko. (Symbolbild: Pixabay.com/Tesa Robbins)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Menschen über 65 Jahren und Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck laufen ein höheres Risiko, schwer am Coronavirus zu erkranken. Da allerdings viele Menschen gleich mehrere Risikofaktoren erfüllen, ist die Zahl der Gefährdeten schwierig zu bestimmen.

Das Schweizerische Gesundheitsobservatorium Obsan hat nun erstmals eine Schätzung gemacht, wie viele Personen in der Schweiz ab 15 Jahren ein erhöhtes Risiko haben. Die Zahlen zeigen: Fast 30 Prozent der Schweizer Bevölkerung hat eine Risiko-Vorerkrankung. Als Grundlage diente dem Obsan die Gesundheitsbefragung von 2017. Dies berichtet der «Tages-Anzeiger» am Dienstag.

Zu den fast zwei Millionen Personen mit einer oder mehreren Vorerkrankungen kommen die 65-jährigen und ältere Personen ohne Risikoerkrankung sowie die Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen hinzu, welche nicht in der Gesundheitsbefragung erfasst wurden. Insgesamt sind es 2.6 Millionen Personen über 15 Jahre, die besonders gefährdet sind.

Die Zahlen sind allerdings umstritten, da nicht restlos geklärt ist, welche Vorerkrankungen wirklich Risikofaktoren sind. 

Alle Informationen zum Coronavirus in der Schweiz gibt es hier im Ticker.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare