Pull down to refresh...
zurück

Linksextreme Gewalt in der Schweiz nimmt zu

Im vergangenen Jahr hat der Nachrichtendienst des Bundes NDB zwar insgesamt weniger linksextreme Ereignisse verzeichnet. Die Zahl der gewalttätigen Aktionen ist allerdings angestiegen.

23.06.2020 / 17:28 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
Linksextreme Gewalttaten haben im vergangenen Jahr zugenommen. (Archivbild: TELE TOP)

Linksextreme Gewalttaten haben im vergangenen Jahr zugenommen. (Archivbild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Jahr 2019 hat der Nachrichtendienst des Bundes NDB 115 gewalttätige Ereignisse im Zusammenhang mit Linksextremismus gezählt. Dies teilt der NDB auf Anfrage von SRF mit. Das ist eine Zunahme im Vergleich zum Vorjahr, 2018 waren es lediglich 78 Fälle. Die Gesamtzahl der linksextremen Ereignisse ist jedoch leicht zurückgegangen, 2019 waren es 207 Ereignisse.

Im Bereich des Rechtsextremismus zeigt sich eine gegenteilige Entwicklung: Insgesamt hat der NDB im vergangenen Jahr 29 Ereignisse gezählt, im Jahr davor waren es mit 53 deutlich mehr. Im vergangenen Jahr verzeichnet der NDB zudem eine rechtsextreme Gewalttat.

Der Extremismusforscher Dirk Baier von der ZHAW erklärt die Ergebnisse: Die linksextreme Szene sei vor allem in grösseren Städten aktiv und falle immer wieder mit verschiedenen Aktionen auf. Demgegenüber versucht die rechtsextreme Szene sehr bewusst, unter dem Radar zu bleiben und nicht aufzufallen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare