Pull down to refresh...
zurück

Nach Zugentgleisung in Basel - Güter-Achse nicht betroffen

Nach der Entgleisung eines Personenzuges in Basel vom Sonntagabend bereiten die SBB die Bergung des Zuges vor. Der ICE blockiert derzeit die Strecke Badischer Bahnhof-Bahnhof SBB. Nicht betroffen ist die direkte Nord-Süd-Achse, die just vor der Unfallstelle abzweigt.

18.02.2019 / 08:10 / von: sda/mco
Seite drucken
Ein ICE der Deutschen Bahn ist in Basel entgleist. (Bild: twitter.com/SBB Medienstelle)

Ein ICE der Deutschen Bahn ist in Basel entgleist. (Bild: twitter.com/SBB Medienstelle)

Ein ICE der Deutschen Bahn ist in Basel entgleist. (Symbolbild: pixabay.de/holzijue)

Ein ICE der Deutschen Bahn ist in Basel entgleist. (Symbolbild: pixabay.de/holzijue)

Aus noch unbekannten Gründen auf Abwege geraten war ein deutscher ICE aus Berlin, der nach Interlaken unterwegs war: Dessen Triebkopf und ein Wagen sprangen am Sonntagabend um 20.50 Uhr auf der Höhe des Bethesda-Spitals aus den Schienen. Seither ist jener Abschnitt in beide Richtungen unpassierbar; mehrere Züge fielen aus.

Die Unfallstelle liegt südlich der Eisenbahnbrücke über den Rhein, kurz nach der Verzweigung der Schienen in einen West-Ast zum Bahnhof SBB und einen Ost-Ast in Richtung St. Jakob-Liestal-Olten. Der Ost-Ast, auf dem unter anderem Güterzüge im europäischen Nord-Süd-Verkehr fahren, ist nicht betroffen.

Die SBB prüfen nun, ob allenfalls der internationale Personenverkehr die Unfallstelle auf diesem Ost-Ast umfahren kann, wie ein SBB-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dies würde bedeuten, dass jene Züge in Basel nur am Badischen Bahnhof halten, nicht aber am Bahnhof SBB - umsteigen müsste man also anderswo.

Wie lange der Streckenunterbruch dauern wird, war am Montagmorgen noch unsicher; die Deutsche Bahn rechnete bis mindestens Dienstag. Reisende wurden gebeten, für den Transfer zwischen den beiden Bahnhöfen Trams und Busse zu benutzen. Die SBB kündigten einen Point de Presse vor Ort mit aktuellen Informationen für den späteren Morgen an.

Rund 240 Fahrgäste waren zum Unfallzeitpunkt nach Angaben der DB an Bord des Zuges. Diese seien durch die Schweizer Feuerwehr aus dem Zug evakuiert worden. Verletzt wurde laut SBB niemand.