Pull down to refresh...
zurück

Postauto geht von Verlust von 50 Millionen aus

Postauto geht für das vergangene Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie von einem Verlust von 50 Millionen Franken aus. Dieser soll mit den angehäuften Reserven gedeckt werden.

22.01.2021 / 08:18 / von: sda/mco
Seite drucken
Wegen der Coronavirus-Pandemie sind die Menschen im letzten Jahr weniger Postauto gefahren. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Wegen der Coronavirus-Pandemie sind die Menschen im letzten Jahr weniger Postauto gefahren. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Reserven seien gross genug, dass Postauto damit den Verlust von 50 Millionen decken könnte, sagte Postauto-Sprecher Urs Bloch am Freitag gegenüber der SRF-Sendung «Heute Morgen». Zwar hatte das Parlament in der Herbstsession entschieden, Unternehmen im öffentlichen Verkehr wegen der Verluste während der Coronavirus-Pandemie mit insgesamt 900 Millionen zu unterstützen.

Gemäss dem entsprechenden Bundesgesetz ist diese Hilfe aber an Bedingungen geknüpft: So müssen zuerst die Reserven aufgelöst werden und die Unternehmen dürfen während der Jahre 2020 bis 2021 keine Dividenden ausschütten.