Pull down to refresh...
zurück

Referendum gegen Lockerung des Wolfschutzes steht in den Startlöchern

Nach dem Nationalrat unterstützt nun auch der Ständerat die Lockerung des Wolfschutzes. Doch nun blasen Naturschutzverbände zum Gegenangriff.

12.06.2019 / 17:52 / von: mga/mco
Seite drucken Kommentare
1
Naturschützer wehren sich gegen das neue Gesetz, das den Wolfsschutz lockert. (Screenshot: TELE TOP)

Naturschützer wehren sich gegen das neue Gesetz, das den Wolfsschutz lockert. (Screenshot: TELE TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Vorlage zur Lockerung des Wolfschutzes spaziert auch durch den Ständerat. Schon der Nationalrat hat die Vorlage gutgeheissen. Doch das stösst gerade Naturschützern sauer auf.

Toni Kappeler, Präsident von Pro Natura Thurgau, schüttelt den Kopf und meint empört: «Wie man in einer Zeit, wo Biodiversität und Umweltschutz ein solch grosses Thema sind, so etwas durchwinken kann, ist für mich unverständlich».

Die Lockerung des bestehenden Gesetzes soll den Kantonen die Autorität verleihen, selbst und ohne Einwilligung des Bundes den Abschuss eines Wolfes zu genehmigen. Zudem dürften Wölfe auch ohne Verdacht auf Gefährdung von Mensch und Nutztier geschossen werden. So nicht, sagen sich Naturschutzverbände und blasen zum Gegenangriff.

«Ein Referendum steht bereits in den Startlöchern», meint Kappeler. Man warte die Schlussabstimmung zum Geschäft am 19. Juni ab, werde dann aber umgehend reagieren, sofern nicht noch ein Wunder geschieht. Die Vorlage gilt nämlich als so gut wie angenommen.

Die Argumente der Vorlagen-Gegner im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Ramona
am 13.06.2019 um 07:47
Schaut euch an, wie einige Landwirte gut mit dem Wolf leben können. Zerstört nicht das Gleichgewicht der Natur! Wo sollte das hinführen?