Pull down to refresh...
zurück

Schweizer verpassen Spitzenplätze in letzter Weltcup-Abfahrt

Die Schweizer verpassen in der letzten Weltcup-Abfahrt des Winters die Spitzenplätze. Bestklassierter beim Sieg des Österreichers, Vincent Kriechmayr, ist Niels Hintermann.

15.03.2023 / 12:58 / von: sda/rfl
Seite drucken
Marco Odermatt lief es in der letzten Abfahrt des Winters nicht nach Wunsch. (Bild: KEYSTONE/AP/Giovanni Zenoni)

Marco Odermatt lief es in der letzten Abfahrt des Winters nicht nach Wunsch. (Bild: KEYSTONE/AP/Giovanni Zenoni)

In der letzten Weltcup-Abfahrt des Winters haben die Schweizer Skifahrer die Spitzenplätze verpasst. Der Österreicher Vincent Kriechmayr gewann das Rennen. Der beste Schweizer, Niels Hintermann, belegte den zehnten Platz. Marco Odermatt schaffte es lediglich auf Platz 15.

Hintermann war nur eine halbe Sekunde langsamer als Kriechmayr. Er schaffte es damit aber nur gerade noch so in die Top Ten. Odermatt lag eine Sekunde zurück, obwohl bei seiner Fahrt keine gröberen Fehler ersichtlich waren. Stefan Rogentin, der dritte Schweizer Teilnehmer, landete auf Platz 22.

Obwohl Odermatt nicht in den Top Ten landete, war sein 16-Punkte-Ergebnis wichtig für seine Punktzahl im Gesamtweltcup. Derzeit hat er 1'842 Punkte und kann in den kommenden Tagen den Rekord von Hermann Maier mit 2000 Punkten brechen. Der Super-G am Donnerstag und der Riesenslalom am Samstag bieten ihm dazu die Gelegenheit.

Kriechmayr gewann die Abfahrt mit einem Vorsprung von neun bzw. 13 Hundertstelsekunden vor den Deutschen Romed Baumann und Andreas Sander. Es war Kriechmayrs vierter Sieg in einer Abfahrt in dieser Saison. Insgesamt gab es in der Abfahrt in diesem Winter nur zwei Gewinner. Aleksander Kilde aus Norwegen gewann sechsmal und sicherte sich bereits vor dem finalen Rennen den Gewinn der Disziplinen-Wertung. In Andorra belegte er am Mittwoch den sechsten Platz.