Pull down to refresh...
zurück

So gelingt mein Burger

Das Fleisch ist das A und O bei einem guten Burger. Doch was muss man beachten? Mit diesen Tipps gelingt dir der perfekte Burger.

02.06.2020 / 05:00 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Mit den Tipps vom Fachmann gelingt jedem ein perfekter Burger. (Bild: zVg/Philipp Glauser)

Mit den Tipps vom Fachmann gelingt jedem ein perfekter Burger. (Bild: zVg/Philipp Glauser)

Auch aus Linsen und Hülsenfrüchten lässt sich ein feiner Burger zaubern. (Bild: zVg/Philipp Glauser)

Auch aus Linsen und Hülsenfrüchten lässt sich ein feiner Burger zaubern. (Bild: zVg/Philipp Glauser)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Wichtigste Grundzutat für einen guten Burger ist gutes Fleisch. Das sagt auch Philipp Glauser, gelernter Metzger und Koch und seines Zeichen Fleischfachmann vom Beef Club. Er hat einige Tipps, die es zu beachten gilt.

Vor dem Grillen:

audio

Eigentlich könne man laut Glauser aus jedem Fleisch Burger machen. Wichtig sei aber der Fettgehalt. Dieser ist für die Saftigkeit und den Geschmack verantwortlich. Nimmt man zu mageres Fleisch, dann kann der Burger schnell trocken werden. Bei Gehacktem sollte darauf geachtet werden, dass es innerhalb von ein bis zwei Tagen verarbeitet wird. Man sollte auch das Fleisch nicht salzen, denn es verändert das im Fleisch enthaltene Eiweiss und somit die Konsistenz.

Während dem Grillen:

audio

Das Fleisch sollte Zimmertemperatur haben, bevor es auf dem Grill landet. Die Burger sollten am Anfang über der Flamme heiss angegrillt werden für die Röstaromen, nachher jedoch indirekt auf die gewünschte Kerntemperatur gebracht werden. Rindfleisch sollte eine Kerntemperatur zwischen 55 und 60 Grad haben, damit es schön rosa ist. Poulet sollte durchgebraten werden und mindestens 72 Grad im Kern haben. Fleischfachmann Glauser empfiehlt ein Fleischthermometer.

Nach dem Grillen:

audio

Glauser rät dazu, beim Rindsfleisch nur mit Salz zu würzen, da man den Geschmack des Fleisches ja im Vordergrund haben will. Zudem seien die Saucen und die weiteren Komponenten wie Salat und Gemüse genug, um Geschmack in den Burger zu kriegen.

Vegetarisch und sonstige Alternativen:

audio

Auch ohne Fleisch kann ein feiner Burger zubereitet werden. Glauser empfiehlt beispielsweise Erbsenprotein. Dieses komme sehr nahe an die Konsistenz von Rindfleisch. Auch aus Linsen und Hülsenfrüchte kann man leckere Kreationen zaubern.

Tipps für Fotos:

audio

Das Auge isst bekanntlich mit. Damit du deinen Burger richtig ins Szene setzen kannst, hat Glauser ebenfalls ein paar Tipps.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare