Pull down to refresh...
zurück

SP-Co-Präsidentin Mattea Meyer kritisiert alt Bundesräte

Die Sozialdemokraten wollen den Kampf für eine 13. AHV-Rente in den nächsten Tagen intensivieren. "Gemeinsam kämpfen wir um jede einzelne Stimme für eine anständige Rente", kündigte SP-Co-Präsidentin Mattea Meyer am Parteitag der Sozialdemokraten am Samstag an.

24.02.2024 / 11:10 / von: sda
Seite drucken

Zudem kritisierte Meyer zum Auftakt des Parteitags in Le Grand-Saconnex GE die Einmischung von alt Bundesräten in den Wahlkampf. Die fünf alt Bundesräte, die in einem Brief an hunderttausende Rentnerinnen und Rentner die 13. AHV-Rente als brandgefährlich bezeichnet hätten, seien die gleichen, die auf ihre fürstliche Rente von 200'000 Franken einen Teuerungsausgleich erhielten, der höher sei als die 13. AHV-Rente, sagte Meyer.

Darüber hinaus sprach sie die Dringlichkeit der Bewältigung der Klimakrise an, die insbesondere armutsbetroffene Menschen bedrohe. Sie verwies auf Initiativen wie die am letzten Donnerstag eingereichte Klimafonds-Initiative, die Prämienentlastungs-Initiative und das Stromgesetz, die wichtige Schritte für eine gerechtere Gesellschaft und den Klimaschutz seien.