Pull down to refresh...
zurück

Täter von Frankfurt wohnt in der Schweiz

Der Mann, der am Montag einen Knaben und dessen Mutter vor einen fahrenden ICE gestossen haben soll, hat seinen Wohnsitz in der Schweiz. Der 8-jährige Knabe starb bei dem Zwischenfall.

29.07.2019 / 20:31 / von: sfa
Seite drucken Kommentare
0
Der tödliche Zwischenfall ereignete sich am Hauptbahnhof von Frankfurt. (Bild: wikimedia commons/Heidas)

Der tödliche Zwischenfall ereignete sich am Hauptbahnhof von Frankfurt. (Bild: wikimedia commons/Heidas)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Montagmorgen hat ein Mann im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main zwei Menschen vor einen fahrenden ICE-Zug gestossen.

Ein 8-jähriger Junge kam ums Leben. Seine Mutter konnte sich im letzten Moment retten.

Die Polizei hat kurz nach der Tat einen Verdächtigen verhaftet. Laut offiziellen Angaben handelt es sich um einen 40-Jährigen afrikanischer Herkunft. Die deutsche Presseagentur DPA meldet nun, es handle sich um einen 40-jährigen Eritreer mit Wohnsitz in der Schweiz. Die zuständige Staatsanwaltschaft bestätigt die Informationen gegenüber der «Hessenschau». Demnach lebt der Mann seit 2006 in der Schweiz. In welchem Kanton er lebt, ist unklar.

Die Behörden wollen am Dienstag weiter informieren. Das Motiv der Tat ist bisher noch völlig unklar.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare