Pull down to refresh...
zurück

«Tempo 120 soll bleiben»

In den Niederlanden dürfen Autofahrer ab Mitte März tagsüber nur noch mit 100 Kilometern in der Stunde auf der Autobahn fahren. Der Verkehrsclub Schweiz fände das auch eine gute Idee für die Schweiz. Das Bundesamt für Strassen Astra hält dies nicht für zweckmässig, weder für die Umwelt noch für den Verkehrsfluss.

14.02.2020 / 12:17 / von: nst
Seite drucken Kommentare
1
Das Bundesamt für Strassen will am Tempo 120 festhalten (Bild:Pixabay.com/geralt)

Das Bundesamt für Strassen will am Tempo 120 festhalten (Bild:Pixabay.com/geralt)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Ab Mitte März gilt in den Niederlanden tagsüber Tempo 100. Laut «20 Minuten Online» findet das auch der Verkehrsclub Schweiz eine gute Idee. So sollen die Auswirkungen auf das Klima verringert werden. Thomas Rohrbach vom Bundesamt für Strassen Astra findet, Tempo 120 soll grundsätzlich bleiben. «Wir setzen auf ein schlaues Verkehrsmanagement. Da wo es viel Verkehr hat, reduzieren wir das Tempo flexibel.» Dies verhindert Staus, und hat damit auch einen positiven Effekt auf die Umwelt, weil weniger Treibstoff verbraucht wird.

Eine flexible Temporeduktion hilft also Staus zu verhindern und so auch dem Klima. Für die Prävention von Unfällen sei eine Temporeduktion auf 100 Stundekilometer wenig sinnvoll, erklärt Thomas Rohrbach weiter. Das Tempo habe nur einen geringen Einfluss auf die Unfallstatistik. «Da spielen Faktoren wie Alkohol oder zu wenig Abstand eine viel wichtigere Rolle.» Er ist also gegen eine generelle Reduktion der Höchstgeschwindigkeit auf 100 Stundenkilometer auf Schweizer Autobahnen.

Thomas Rohrbach vom Bundesamt für Strassen im Gespräch mit RADIO TOP:

AUDIO

 

 

Beitrag erfassen

????????????
am 14.02.2020 um 16:24
Mir wäre es am liebsten das von 05.00-19.00 Uhr ein generelles LKW Überholverbot gelten sol . Es ist furchtbar diese Elefantenrennen .