Pull down to refresh...
zurück

Über 15‘000 freie Lehrstellen wegen der Coronapandemie

Das Coronavirus befeuert die grosse Zahl an offenen Lehrstellen in der Schweiz. Wie die Lehrstellenplattform yousty.ch berichtet, sind derzeit über 15‘000 Lehrstellen unbesetzt.

14.04.2020 / 13:32 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Vor allem im kaufmännischen Bereich, im Detailhandel und bei den Elektroinstallateuren gibt es noch viele Stellen zu besetzen. (Symbolbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Vor allem im kaufmännischen Bereich, im Detailhandel und bei den Elektroinstallateuren gibt es noch viele Stellen zu besetzen. (Symbolbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Coronavirus beeinflusst nicht nur die Lehrabgänger, sonder auch die neu ins Berufsleben startenden Schulabgänger. Momentan seien in der Schweiz über 15‘000 Lehrstellen in allen Branchen unbesetzt. Dies erklärt Domenica Mauch von der Lehrstellenplattform yousty.ch gegenüber RADIO TOP. Die Zahl sei seit dem Ausbruch der Coronapandemie kaum gesunken.

Das seien deutlich mehr als in vergangenen Jahren. Als Grund nennt Mauch die Massnahmen des Bundes. So können Betriebe momentan keine Schnupperlehren durchführen. Einige Betriebe seien allerdings kreativ und veranstalten beispielsweise Video-Bewerbungsgespräche.

Grösse entscheidend

Die Zahl der freien Lehrstellen variiere zwischen den Kantonen, erklärt Mauch weiter. So seien kleine Kantone mit wenigen Betrieben wie beispielsweise Jura oder Uri weniger betroffen. Im Jura sind nur 30 Stellen unbesetzt, in Uri sind es 90. In grösseren Kantonen mit mehreren Betrieben sei die Situation allerdings eine andere. In Zürich beispielswiese sind noch über 2000 Stellen offen.

Am meisten offene Stellen gebe es in den Branchen KV, Detailhandel und Elektroinstallation. Mauch betont allerdings, dass es in allen Branchen noch freie Stelle zu besetzen gebe.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare