Pull down to refresh...
zurück

«Wenn es gefährlich wird immer eine Vollbremsung machen»

Im Morgenverkehr ist es immer wieder zu Unfällen und Verkehrsbehinderungen gekommen. Grund dafür waren meist die verschneiten Strassen. Verkehrsinstruktoren raten zu Vollbremsungen, sobald eine gefährliche Situation auftaucht.

14.01.2021 / 11:17 / von: psc
Seite drucken Kommentare
0
Sogar auf den Autobahnen musste der Schnee gräumt werden. (Bild: brknews.ch)

Sogar auf den Autobahnen musste der Schnee gräumt werden. (Bild: brknews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In der Nacht auf Donnerstag hatte es zunächst geschneit. Danach ist Schnee auf die nassen Strassen gefallen. Aufgrund der tiefen Temperaturen ist dieser Schnee auf den nassen Strassen liegen geblieben. Dies führte bis am Donnerstagmittag zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Auf einigen Strassenabschnitten wie beispielsweise auf der Hauptstrasse zwischen Alt St.Johann und Wildhaus galt sogar eine Schneekettenpflicht.

Im Beitrag von RADIO TOP erklärt der Instruktor Stephan Roth vom Driving Center Schweiz, mit welchen Tipps und Tricks solche Unfälle vermieden werden können:

Audio

«Grundsätzlich ist es sehr wichtig, gute Winterreifen zu haben», sagt Sephan Roth, Instruktor beim Driving Center Schweiz. «Auch das beste ABS kann das Auto nicht anhalten, wenn die reifen schlecht sind», warnt er. Wer auf der Strasse unterwegs ist und ein stark bremsendes Auto vor sich hat, der sollte etwas nach rechts oder links fahren, um im Neuschnee einen besseren Halt zu haben. So würde das Auto schneller anhalten, sagt Stephan Roth weiter. «Man kann nicht zu hart, sondern nur zu wenig hart bremsen», betont Roth. «Wer merkt, dass sein Auto ins Schleudern gerät, der sollte eine Vollbremsung einleiten».

Das ausführliche Interview mit Stephan Roth zum sicheren Fahren auf Schnee:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare