Pull down to refresh...
zurück

Werbekampagne der Schweizer Skigebiete gestoppt

Die Schweizer Wintersportorte haben eine gemeinsame internationale Werbekampagne lanciert. Damit sollten trotz Corona-Pandemie viele Wintersportler zum Skifahren eingeladen werden. Nun wurde die Kampagne gestoppt, auch wegen Kritik aus dem Ausland.

28.11.2020 / 12:49 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Eine internationale Kampagne der Schweizer Skigebiete wurde per sofort gestoppt. Damit sollen die Wogen mit dem Ausland wieder geglättet werden. (Archivbild: Keystone)

Eine internationale Kampagne der Schweizer Skigebiete wurde per sofort gestoppt. Damit sollen die Wogen mit dem Ausland wieder geglättet werden. (Archivbild: Keystone)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die EU will alle Skigebiete bis im Januar dicht machen. Damit sollen ähnliche Superspreader-Events wie zu Beginn der Pandemie im österreichischen Ischgl, verhindert werden. Die Schweizer wollen davon jedoch nichts wissen. Sie lancierten deshalb eine internationale Kampagne, welche zum Skifahren in der Schweiz aufrief.

Die Kampagne löste eine regelrechte Protestlawine aus, weiss der «Blick». Italien und Deutschland seien mächtig sauer. Ihre grösste Sorge ist, dass ihre Landsleute in die Schweiz zum Skifahren gehen. Nun reagieren die Schweizer Skigebiete. Gegenüber dem Onlineportal bestätigen sie, dass die Kampagne per sofort gestoppt wurde.

Die Kampagne unter dem Slogan «Die Schweiz fährt Ski. Aber sicher!» sei noch vor der zweiten Welle entstanden, heisst es zur Verteidigung. Gegen eine europaweite Schliessung der Skigebiete wehrt sich auch der Präsident der Seilbahnen Schweiz und FDP-Ständerat Hans Wicki.

In der Samstagsrundschau von «Radio SRF» ruft er zu mehr Coolness und Gelassenheit auf. Es gebe kein vernünftiges und nachvollziehbares Argument, das für eine Schliessung aller Skigebiete spreche, so Wicki. In der Schweiz seien gewisse Skigebiete seit zwei Monaten offen und keines davon habe sich zu einem Hotspot für Virus-Ansteckungen entwickelt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare