Pull down to refresh...
zurück

"Debakel" und "Demütigung" für Barcelona

Trainer Quique Setién steht nach der historischen 2:8-Demütigung des FC Barcelona durch Bayern München am Freitag in den Viertelfinals der Champions League vor der Entlassung.

15.08.2020 / 09:42 / von: sda
Seite drucken

Die spanische Zeitung "Marca" fasste es wie folgt zusammen: "Das Debakel entfaltete sich auf die schlimmste Art und Weise, von den Bayern geschlagen und verprügelt, unfähig angesichts des deutschen Fussballs und dessen Schwungs, überwältigt von der 2. bis zur 90. Minute, das Bild einer kleinen Mannschaft, ein Negativbild ihrer Grösse."

Beim 2:8 gegen die Münchner kassierten die Katalanen erstmals 1946 acht Tore in einem Spiel. Wie spanische Medien übereinstimmend berichteten, soll nun die Trennung von Trainer Setién erfolgen.

Der Klub-Präsident Josep Maria Bartomeu entschuldigte sich bei den Fans des Teams um den enttäuschenden Superstar Lionel Messi und kündigte Konsequenzen an: "Es gibt einige Entscheide, die wir bereits getroffen haben und andere, die wir die nächsten Tage treffen werden. Es wird in der kommenden Woche Mitteilungen geben, wir müssen Entscheide treffen, nachdem sich die Dinge beruhigt haben."

Der 61-jährige Setién hatte im Januar dieses Jahres die Nachfolge von Ernesto Valverde angetreten und stellt sich angesichts der deutlichen Niederlage gegen die Bayern auf Konsequenzen ein. "Natürlich minimieren sich die Chancen für mich", sagte er.

Barcelona wartet durch das Ausscheiden bereits seit 2015, dem bislang letzten Königsklassen-Triumph, auf einen Finaleinzug in der Champions League. "Wir sind am Tiefpunkt angekommen", sagte Verteidiger Gerard Piqué. "Das ist ein fürchterliches Spiel, ein desaströses Ergebnis. Eine Demütigung, das ist das Wort."