Pull down to refresh...
zurück

«Der Druck vor Heimpublikum ist besonders hoch»

Am Sonntag steigt in Hallau das Nordostschweizer Schwingfest NOS. Mit dabei ist auch der erst 21-jährige Schaffhauser Schwinger Jeremy Vollenweider.

26.06.2019 / 08:20 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Der erst 21-jährige Schaffhauser Jeremy Vollenweider will seine gute Saison am Nordostschweizer Schwingfest in Hallau fortsetzen. (Bild: facebook.com/Jeremy Vollenweider)

Der erst 21-jährige Schaffhauser Jeremy Vollenweider will seine gute Saison am Nordostschweizer Schwingfest in Hallau fortsetzen. (Bild: facebook.com/Jeremy Vollenweider)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Nordostschweizer Schwingfest ist eines der Gradmesser im Hinblick auf das Eidgenössische Schwingfest in Zug. In diesem Jahr ist Hallau der Ort, welcher das NOS austrägt. Mit dabei ist auch Jeremy Vollenweider aus Behringen.

«Für mich ist das Nordostschweizer Schwingfest das grösste Saison-Highlight», sagt Jeremy Vollenweider. Auch wenn das Eidgenössische Schwingfest im August in Zug einen grösseren Stellenwert habe, sei halt das NOS quasi vor seiner Haustüre.

Vollenweider hat bis jetzt eine gute Saison hinter sich. Er war an drei Schwingfesten dabei und hat bei allen einen Kranz geholt. Dieses Ziel hat er auch am NOS in Hallau. Dieser Kranz hätte für ihn eine besondere Bedeutung.

Nicht nur das er ihn vor heimischen Publikum feiern könnte, sondern er wäre mit diesem Kranz auch direkt für das Eidgenössische Schwingfest qualifiziert. Doch der Druck sei sehr hoch, sagt Vollenweider. «Wenn Familie und Freunde dabei sind, macht es das nicht unbedingt einfacher», erklärt er im TOP Regiosport:

audio

Jeremy Vollenweider hofft jedoch, den Flow aus den letzten Schwingfesten mitzunehmen. Deshalb will er in die Vorbereitung nicht umstellen. Er werde nochmals ein lockeres Schwingtraining machen und danach gehe es darum, die Muskeln optimal auf den Sonntag vorzubereiten. So dass ihm der Muskelkater am Sonntag keinen Strich durch die Rechnung mache.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare