Pull down to refresh...
zurück

FC Winterthur startet mit Remis in neue Saison, GC gewinnt

Auf der heimischen Schützwiese hat der FC Winterthur die neue Saison eröffnet. Dabei erkämpfte er sich gegen den FC Aarau ein Untentschieden. Auch die anderen Clubs aus dem Sendegebiet starteten am Samstag in die neue Saison.

20.07.2019 / 18:43 / von: sda/rme/pwa
Seite drucken Kommentare
0
Der FC Winterthur eröffnet die neue Saison gegen den FC Aarau auf der Schützenwiese. (Bild: RADIO TOP/Raphael Wallimann)

Der FC Winterthur eröffnet die neue Saison gegen den FC Aarau auf der Schützenwiese. (Bild: RADIO TOP/Raphael Wallimann)

Der FC Winterthur eröffnet die neue Saison gegen den FC Aarau auf der Schützenwiese. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Der FC Winterthur eröffnet die neue Saison gegen den FC Aarau auf der Schützenwiese. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die neue Fussballsaison ist am Samstag in der Challenge League gestartet. Der FC Winterthur spielte zu Hause gegen den FC Aarau. Es war auf weiten Strecken ein ausgeglichenes Spiel. Aarau konnte jedoch in der ersten Halbzeit in Führung gehen.

Mats Hammerich netzte den Ball für die Gäste nach 30 Minuten ein. Kurz nach der Pause brachte sich auch Winterthur auf die Anzeigetafel. In der 50. Minute traf die Neuverpflichtung Roman Buess. Trotz mehreren Chancen auf beiden Seiten blieb es beim Schlussstand von 1:1. Wegen den warmen Temperaturen gab es während dem Match immer wieder Trinkpausen.

3800 Zuschauer verfolgten das erste Spiel der Saison auf der Schützenwiese. Sead Hajrovic, Verteidiger des FC Winterthur, ist der Überzeugung, sie sahen einen starken Auftritt des Heimteams. Mit dem Resultat ist er nicht zufrieden. Mit einem kämpferischen Auftritt und vielen Torchancen hätten die Winterthurer eher zwei Punkte verloren als einen gewonnen, sagt er gegenüber RADIO TOP.

GC glückt der Auftakt in der Challenge League

237 Tage dauerte die Durststrecke der Grasshoppers seit dem 2:1 gegen St.Gallen am 25. November letzten Jahres bis zum geglückten Start eine Spielklasse tiefer, dem nicht glanzvollen und resultatmässig knappen, aber verdienten 2:1 gegen den Aufsteiger aus der Promotion League. Rückkehrer Nassim Ben Khalifa per Handspenalty nach einer Viertelstunde und Petar Pusic nach einer Einzelaktion von Euclides Cabral über die linke Seite erzielten die Tore für die Hoppers, bei denen Veroljub Salatic in der Startelf stand und die Captainbinde trug. Für Lausanne-Ouchy verkürzte Andrea Mutombo in der 89. Minute. Das Spiel fand vor leeren Rängen statt. Wegen der Ausschreitungen von GC-Fans musste der Verein ein Geisterspiel austragen. 

Weitere Teams aus der Region im Einsatz

Murat Yakin war erstmals seit 23 Monaten wieder an der Seitenlinie des FC Schaffhausen, und das Comeback ist dem renommierten Trainer ordentlich gut gelungen. Es resultierte ein 2:2 daheim gegen den Aufstiegsanwärter Lausanne-Sport. Schaffhausen ging nach 58 Minuten durch einen Treffer von Imran Bunjaku in Führung. Keine Viertelstunde später hiess es jedoch 1:2. Das vermeintliche Siegestor der Waadtländer erzielte der neue Stürmer Aldin Turkes, der letzte Saison, noch für den späteren Absteiger Rapperswil-Jona spielend, der beste Goalgetter der Liga war. Helios Sessolo sorgte nach 88 Minuten für die Punkteteilung.

Der FC Wil kann auswärts gegen den FC Chiasso die ersten drei Punkte holen. Die Ostschweizer gewinnen gegen die Tessiner mit 1:0. Torschütze war in der 62. Minute Duah.

St.Gallen verliert zuhause

Dem FC St.Gallen misslingt der Start in die neue Super League Saison. Die Ostschweizer verlieren im heimischen Kybunpark mit 0:2 gegen den FC Luzern. Die Tore vielen erst spät. In der 87. Minute versenkte Eleke einen Foulpenalty. In der Nachspielzeit konnte Schneuwly für die Gäste ein zweites Tor erzielen. 

Der FC Thun und Neuchâtel Xamax trennen sich 2:2 unentschieden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare