Pull down to refresh...
zurück

Grösste temporäre Tribüne der Welt ist am Entstehen

In 67 Tagen ist es soweit: Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug wird eröffnet. In den verbleibenden Wochen muss aber noch die riesige Tribüne aufgebaut werden.

17.06.2019 / 13:56 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Zug: Der Bauplatz ist bereit für den Tribünenaufbau. (Bild: swiss-image.ch/Photo Andreas Busslinger)

Zug: Der Bauplatz ist bereit für den Tribünenaufbau. (Bild: swiss-image.ch/Photo Andreas Busslinger)

Beim Aufbau der Trïbüne helfen Spezialisten von «Nuessli», Armeeangehoerige und Zivilschuetzer.(Bild: zVg. swiss-image.ch/Andy Mettler)

Beim Aufbau der Trïbüne helfen Spezialisten von «Nuessli», Armeeangehoerige und Zivilschuetzer.(Bild: zVg. swiss-image.ch/Andy Mettler)

Am Eidg. Schwing- und Aelplerfest 2019 Zug Ende August werden in der Arena 56'500 Sitzplaetzer zur Verfuegung stehen. (Bild: swiss-image.ch/Photo Andy Mettler)

Am Eidg. Schwing- und Aelplerfest 2019 Zug Ende August werden in der Arena 56'500 Sitzplaetzer zur Verfuegung stehen. (Bild: swiss-image.ch/Photo Andy Mettler)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

 

Seit Anfang Woche wird in Zug geschleppt, gehämmert und gebaut. Denn dort entsteht in den nächsten Monaten die Tribüne fürs Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (Esaf). Nach Angaben der Organisatoren ist es nicht einfach irgendeine Tribüne, sondern die grösste temporäre Tribüne der Welt.

Einzelteile aus der halben Welt

Dafür schuften Männer und Frauen der Schweizer Armee sowie Zivilschützer. Sie leisten rund 9‘000 Diensttage zu Gunsten des Festes. In kurzer Zeit verbauen sie 3000 Tonnen Material. Viele der 300'000 Einzelteile werden aus der halben Welt angeliefert.

Die Arena bietet für insgesamt 56'500 Besucherinnen und Besuchern Platz, wird Heinz Tännler in der Medienmeitteilung vom ESAF schreibt. Wer die sechseckige Arena zu Umrunden will, benötigt etwa 10 Minuten.

Zu Spitzenzeit 300 Personen im Einsatz

Während der Spitzenzeiten des Aufbaus sind bis zu 300 Personen im Einsatz. Die Armeeangehörigen und Zivilschützer werden beim Aufbau von Mitarbeitern der Nüssli AG angeleitet. Die Firma ist auf den Bau solcher Anlagen spezialisiert.

Zuvor wurde das Gelände auf den Aufbau vorbereitet. Dafür wurde der Platz eingekiest. Insgesamt wurden rund 18’000 Kubikmeter Kies verstreut. Neben der Arena werden auch die Festzelte aufgebaut. Der Gabentempel und die Gabenbeiz werden bereits am Anfang August eröffnet.

Auch während des Festes werden Armeeangehörige und Zivilschützer auf Platz sein. Sie werden im Verkehrsdienst und im Stanitätsdienst eingesetzt.

Nach dem grossen Fest muss es schnell gehen: Für den Abbau sind nur drei Wochen eingeplant. Ende Oktober soll das Gelände der Landwirtschaft übergegen werden.

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare