Pull down to refresh...
zurück

«Ich will das Beste aus mir herausholen»

Im österreichischen Leogang laufen die Mountainbike-Weltmeisterschaften. Zum ersten Mal auf der Stufe Elite startet die Zürcherin Sina Frei. Am Samstag startet sie am Cross Country-Rennen.

09.10.2020 / 08:28 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Die Zürcher Mountainbikerin Sina Frei freut sich auf das Cross Country Rennen vom Samstag. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Die Zürcher Mountainbikerin Sina Frei freut sich auf das Cross Country Rennen vom Samstag. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im vergangenen Jahr ist Sina Frei auf der Stufe U23 allen davongefahren. Sie wurde Europa- und Weltmeisterin im Cross Country und konnte sich auch noch als Schweizermeisterin küren. In diesem Jahr startet sie bei der WM im österreichischen Leogang zum ersten Mal bei der Elite.

Dass sie dabei an die guten Ergebnisse anknüpfen kann, glaubt Frei eher nicht. Auch aus dem Grund, dass es wegen der Corona-Pandemie in dieser Saison nur zwei Weltcuprennen gegeben hat. Diese fanden am vergangenen Wochenende in Tschechien statt.

Im TOP Regiosport schätzt die Zürcher Mountainbikerin Sina Frei ihre Chancen für das Cross Country Rennen an der WM in Leogang ein:

audio

In beiden Rennen wurde sie mit zwei Top 10 Ergebnissen beste Schweizerin. Dadurch spüre sie aber nicht mehr Druck. Sie wolle einfach alles aus sich herausholen. «Ich will im Ziel sagen können, dass ich mein Bestes gegeben habe», so die 23-Jährige aus Uetikon am See.

Einen ersten Erfolg konnte Sina Frei an der diesjährigen WM bereits feiern. Sie gewann am Mittwoch mit der Mixed Staffel Bronze. Nach dem Cross Country Rennen kann Sina Frei nicht nach Hause, um sich auszuruhen. Denn bereits am kommenden Donnerstag startet im Tessin die Heim-Europameisterschaft.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare