Pull down to refresh...
zurück

Lukaku hätte Belgiens Goldene Generation retten können

Belgien, der Dritte von 2018, scheidet an der WM in Katar in den Gruppenspielen aus. Die Belgier erreichen gegen Kroatien nur ein 0:0 und müssen Marokko und Kroatien den Vortritt lassen.

01.12.2022 / 18:06 / von: sda
Seite drucken

Der Stand in der Tabelle zwang die Belgier, die die aktive, den Sieg suchende Mannschaft zu sein. Bemühungen waren zu erkennen, aber schon ab Beginn der zweiten Halbzeit suchten die Kroaten das Tor, während sich die Belgier in die eigene Platzhälfte zurückdrängen liessen. Aus dem Nichts und nach einem tollen Solo von Yannick Carrasco kam Belgien dennoch zur wohl grössten Chance, die man sich vorstellen kann. Vor dem eingewechselten Romelu Lukaku präsentierte sich das zu einem Drittel leere Tor, aber der Stürmer von Inter Mailand wuchtete den Ball an die Innenseite des Pfostens. Nach 87 Minuten hätte Lukaku auch mit einem eher zufälligen Querschläger beinahe getroffen, und nach 89 Minuten konnte er den Ball vor der Torlinie erneut nicht kontrollieren. Er war nahezu der einzige Belgier mit reellen Torchancen, er allein hätte Belgien weiterbringen können.

In der ersten Halbzeit verursachte Carrasco einen vermeintlichen Foulpenalty. Der renommierte englische Schiedsrichter Anthony Taylor zeigte auf den Punkt, aber auf Empfehlung des Videoassistenten nahm er den Entscheid wegen eines Offsides zurück. So notierte man denn in der komplett unansehnlichen ersten Halbzeit bei beiden Mannschaften gleich viele Torschüsse. Je null.

So gesehen, begann der Match effektiv in der 46. Minute. Mit einem harmlosen Kopfball von Romelu Lukaku und einem wuchtigen Schuss von Mateo Kovacic, der Goalie Thibaut Courtois zu einer erstklassigen Parade zwang.

Gealterte Belgier

Vor vier Jahren in Russland erreichte Belgiens Goldene Generation ihre Reife und den Zenit. Man unterlag dem nachmaligen Weltmeister Frankreich im Halbfinal und gewann das Spiel um den 3. Platz gegen England. In Katar ist die Mannschaft überreif. In der Startaufstellung der Partie gegen Kroatien standen sieben Spieler im Alter zwischen 30 und 35 Jahren. Und keiner war jünger als 27. Der 21-jährige Mittelfeldspieler Amadou Onana von Everton hätte es vermutlich in die Anfangsformation gebracht. Aber er war nach zwei Verwarnungen gesperrt.

Telegramm und Rangliste

Kroatien - Belgien 0:0

Ahmad bin Ali Stadium, Al Rayyan. - 43'984 Zuschauer. - SR Taylor (ENG).

Kroatien: Livakovic; Juranovic, Lovren, Gvardiol, Sosa; Brozovic; Modric, Kovacic (92. Majer); Kramaric (64. Pasalic), Livaja (64. Petkovic), Perisic.

Belgien: Courtois; Dendoncker (72. Tielemans), Alderweireld, Vertonghen; Meunier (87. Eden Hazard), Witsel, De Bruyne, Castagne; Trossard (59. Thorgan Hazard), Mertens (46. Lukaku), Carrasco (72. Doku).

Bemerkungen: Belgien ohne Onana (gesperrt). 60. Pfostenschuss Lukaku. Verwarnungen: 67. Dendoncker.

Rangliste: 1. Marokko 3/7 (4:1). 2. Kroatien 3/5 (4:1). 3. Belgien 3/4 (1:2). 4. Kanada 3/0 (2:7).