Pull down to refresh...
zurück

Winterthur: Klimastreik geht in die nächste Runde

Am Freitag, 5. Juli, hat die «Klimastreik-Bewegung Winterthur» zum Streiken in Winterthur aufgerufen. Vor allem Schüler, aber auch Erwachsene, sind dem Aufruf gefolgt und verlangen lauthals eine «Zukunft für alle».

05.07.2019 / 13:12 / von: mco/mma
Seite drucken Kommentare
5
Die Klimastreikenden zogen am Freitag friedlich durch die Winterthurer Innenstadt. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Die Klimastreikenden zogen am Freitag friedlich durch die Winterthurer Innenstadt. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Der Streikumzug ist in Bewegung. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Der Streikumzug setzte sich am Nachmittag in Bewegung. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Die Streikenden schrieben ihre Forderungen an die Politik in der Steinberggasse mit Kreide auf den Boden. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Die Streikenden schrieben ihre Forderungen an die Politik in der Steinberggasse mit Kreide auf den Boden. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Die Streikenden machten lauthals auf sich aufmerksam. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Die Streikenden machten lauthals auf sich aufmerksam. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Im Stadtpark treffen sich die Klimastreikenden für den geplanten Umzug durch die Altstadt von Winterthur (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Im Stadtpark treffen sich die Klimastreikenden für den geplanten Umzug durch die Altstadt von Winterthur (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Am Klimastreik beteiligen sich viele Schüler. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Am Klimastreik beteiligen sich viele Schüler. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

5
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Freitag fand der erste Klimastreik in Winterthur statt. Die Klimastreikenden versammelten sich um 12:30 Uhr im Stadtpark. Danach führte die Route über den Graben-Obergasse-Steinberggasse-Neumarkt-Kasinostrasse-Stadthausstrasse-Bahnhofsplatz-Museumstrasse und zurück zum Stadtpark. Insgesamt sollen laut Medienmitteilung rund 1'500 Personen am Klimastreik teilgenommen haben. 

Jung und Alt haben sich an der Kreideaktion in der Steinberggasse beteiligt und eine bunte Sammlung an Wünschen, Forderungen und Visionen kunstvoll festgehalten. Gemäss Veranstaltenden und Stadtpolizei gab es keine Zwischenfälle, der Streik verlief durchgehend friedlich. Die Forderungen des Streiks sind an den Winterthurer Stadtrat und Grossen Gemeinderat gerichtet.

Im Anschluss an den Umzug wurden im Stadtpark diverse Workshops zu Themen wie Tier- und Naturschutz, Kleidertausch, Bewegung oder auch Ernährung angeboten. Das Rahmenprogramm sollte als Plattform für alle Streikende dienen, gemeinsame Projekte zu planen, sich zu vernetzen und Winterthur gemeinsam nachhaltiger, sauberer und grüner zu gestalten. Zusammen suchten die Streikenden nach Lösungen für ein lebenswertes Winterthur.

Die Streikenden fordern von der Politik «ernsthafte Schritte gegen die Klimakrise», sie wollen aber auch zusammen nach Lösungen in ihrem alltäglichen Umfeld suchen. 

Im Vorfeld des Streiks hat die «Klimastreik-Bewegung Winterthur» 33'000 Briefe in allen Quartieren verteilt, und die Bevölkerung zum Streik aufgefordert. «Indem wir gesellschaftlich anerkannte Grenzen überschreiten und - nicht zur Arbeit oder zur Schule gehen - durchbrechen wir die alltägliche Lebensweise, welche in die Klimakrise führt», so wird Linus Stampfli, ein Mitglied der Klimastreik-Bewegung Winterthur in einem Schreiben derselben Bewegung zitiert. 

Selma Wydler von der Demoleitung hält die Eröffnungsrede:

video

Video: RADIO TOP/Marian Märki

Der Demoumzug zieht durch Winterthur:

video

Video: RADIO TOP/Marian Märki

 

 

 

Beitrag erfassen

Florian Mahler
am 08.07.2019 um 06:09
Wetten, dass in den Sommerferien keine Streiks stattfinden? Schliesslich können dann die Schüler und Studenten keine Schule schwänzen und dann macht streiken nur halb so viel Spass.... schönen Urlaub allen...
ana
am 07.07.2019 um 19:06
liebe amiraes wäre ja sehr schön, wenn alle an den klimastreik gehen. ich war dort und ich sah keinen abfall am schluss. jana
Amira
am 07.07.2019 um 16:42
Alle gehen zum klimastreik aber an den openair's vergessen alle den abfall und die zelte richtig zu entsorgen oder mitzunehmen!!!! Genauso ist es vor dem Bankomat in den Bankfilialen von ZKB,dort nimmt man das Geld aus dem automaten und schmeisst den zettel den man vom Bankomat ausgedruckt bekommt einfach auf den Boden... soviel zum thema klimastreik,littering und umweltverschmutzung!!!
Michael HOFER
am 06.07.2019 um 22:04
Ich bin stolz darauf dabei gewesen zu sein und muss sagen dass die Klimastreiker oft verleumdet wurden. Klar ist dass wir Menschen nicht mehr länger derart viel Öl verbrennen dürfen.
Ivonne Rebour
am 06.07.2019 um 08:58
Dies war meine erste Mitmach-Aktion. Es ist nicht nur an der Zeit, sondern längst überfällig!Eure Präsenz gibt Rückenwind, sich selbst täglich zu hinterfragen und auch etwas "öffentlicher" im Büro oder bei den Nachbarn zu werden. DANKE für die Organisation und das fortlaufende Wachrütteln! Es braucht dies und Euch!Ivonne