Pull down to refresh...
zurück

Schweizer hoffen auf Exploit in Adelboden

Nach dem Riesenslalom steht in Adelboden am Sonntag der Slalom auf dem Programm. Die Schweizer Slalom-Cracks sind gut in Form. Sie glauben an ihre Chance im Heimrennen.

12.01.2019 / 18:47 / von: meg
Seite drucken Kommentare
0
Ramon Zehnhäusern ist eine der Schweizer Hoffnungen im Slalom von Adelboden (Bild: RADIO TOP/Daniel Schmuki)

Ramon Zehnhäusern ist eine der Schweizer Hoffnungen im Slalom von Adelboden (Bild: RADIO TOP/Daniel Schmuki)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die erste Chance auf den ersten Podestplatz seit elf Jahren in Adelboden ist verpasst. Im Riesenslalom reichte es keinem Schweizer unter die besten Drei. Dies soll im Slalom anders werden.

Loïc Meillard, Daniel Yule und Ramon Zehnhäusern haben gute Erfahrungen an den Slalom am Chuenisbärgli. In den letzten drei Jahren fuhr jeweils einer unter die besten Zehn. Dieses Jahr soll es noch weiter nach vorne gehen. Daniel Yule sagt: «Es braucht zwei sehr gute Läufe, um ganz nach vorne zu kommen. Wenn nicht ich es schaffe, soll es ein Teamkamerad machen.» Er ergänzt aber gleichzeitig auch, dass die Dichte im Slalom sehr gross sei. Es gebe viele gute Fahrer.

Ramon Zehnhäusern hat es an den olympischen Winterspielen im letzten Jahr auf das Slalom-Podest geschafft. Dies in Adelboden auch zu schaffen, daran wolle er gar nicht zu fest denken, aber es wäre ein grosses Highlight. Er meint: «Ich denke, die Gefühle wären noch intensiver: Hier in diesem Hexenkessel im Heimrennen in Adelboden.»

Luca Aerni freut sich ebenfalls auf das Rennen. Er sagt: «Adelboden ist für mich jedes Jahr ein Highlight. In diesem Jahr ganz besonders mit dem vielen Schnee und der Winterstimmung.» Zudem sei die Unterstützung jeweils gewaltig.

Der RADIO TOP Beitrag mit den Aussichten der Schweizer Slalom-Cracks:

aduid

Den Organisatoren macht der Schnee zu schaffen. Es werden bereits am Samstagabend neue Schneefälle erwartet und auch am Sonntag soll es schneien. Die Durchführung des Slaloms sollte aber nicht in Gefahr sein, hiess es am Samstagabend. Der erste Lauf startet um 10.30 Uhr.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare