Pull down to refresh...
zurück

Schweizer Pferdesport-Delegation ist gut in Tokio angekommen

Am Samstag gehen die Olympischen Spiele in Tokio los. Die Schweizer Pferdesport-Delegation hat sich gut im olympischen Dorf eingelebt. Doch der Mehraufwand wegen der Pandemie ist enorm.

22.07.2021 / 18:21 / von: jmi
Seite drucken Kommentare
0
Die Springreiter wollen mindestens eine Medaille an den Olympischen Spielen in Tokio holen. Mit Steve Guerdat und Martin Fuchs haben die Schweizer gute Chancen darauf. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Die Springreiter wollen mindestens eine Medaille an den Olympischen Spielen in Tokio holen. Mit Steve Guerdat und Martin Fuchs haben die Schweizer gute Chancen darauf. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In der Anlage, in der sich die Schweizer Pferdesport-Delegation aufhaltet, gibt es viele Angebote. «Wir können uns bewegen. Es hat mehrere Parks und Fitnesszentren. Es hat ein Restaurant mit mehreren Bereichen und grosser Essensauswahl», erklärt Evelyne Niklaus, Teamchefin Pferdesport-Delegation. Einzige Bedingung ist das alle Athleten und Betreuer jederzeit eine Maske tragen müssen. Nicht nur die Reiterinnen und Reiter geniessen eine tolle Anlage, auch die Pferde haben eine grossartige Unterkunft. «Die Pferdeboxen sind gross. Es hat eine Klimaanlage und schöne Waschplätze», sagt Evelyne Niklaus.

Strenge Corona-Massnahmen

Die Pferdesport-Delegation hat nach ihrer Ankunft eine Schachtel erhalten. Darin sind Säcke mit Spucktests für die Athleten. «Es wird jeden Tag ein Spucktest gemacht und die Athleten und Betreuer müssen auf einer App angeben, wie es ihnen geht», erklärt Evelyne Niklaus. Zusätzlich wird die Temperatur gemessen.

Unterschiedliche Ziele

Trotz den Umständen mit den Tests hat die Pferde-Delegation grosse Ziele an den Olympischen Spielen. So visieren die Dressurreiter eine Finalteilnahme. Im Concours Complete, dies ist Springreiten im offenen Gelände, wird ein olympisches Diplom. Das höchste Ziel haben die Springreiter. Sie wollen mit einer Medaille nach Hause kommen.

Der erste Wettkampf für die Schweizer Pferdedelegation bestreitet die Dressurreiterin Estelle Wettstein am Samstag, dem 24. Juli.

Im Beitrag von RADIO TOP erklärt Evelyne Niklaus, Teamchefin Pferdesport-Delegation und Michel Sorg, Equipenchef der Springreiter, wie es in Tokio ist und welche Ziele es gibt:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare