Pull down to refresh...
zurück

St.Gallen alleine an der Tabellenspitze

St.Gallen ist nach zwei Runden in der Super League als einziges Team noch ohne Verlustpunkte. Gegen den Aufsteiger Vaduz kam das Überraschungsteam der letzten Saison dank einem späten Tor zum 1:0-Auswärtssieg. Vorerst unten eingereiht hat sich derweil der FC Basel.

27.09.2020 / 18:38 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
St.Gallens Cheftrainer Peter Zeidler im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC St. Gallen. (Bild: KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

St.Gallens Cheftrainer Peter Zeidler im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC St. Gallen. (Bild: KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Ein Sieg gegen Vaduz ist ein seltenes Erlebnis für den FC St.Gallen. Von den zehn Spielen zuvor hatten die Ostschweizer nur eines gewonnen. Diesmal klappte es dank einer Leistungssteigerung nach der Pause und dank dem Tor des Portugiesen André Ribeiro in der 83. Minute. St.Gallen gewann damit auch das zweite Spiel in dieser Saison 1:0.

Vorerst können auch die Young Boys mit St.Gallen nicht ganz mithalten. Der Meister gab beim 0:0 gegen Sion Punkte ab, nachdem er die Walliser zuvor 15 Mal in Folge geschlagen hatte. Den 1. Platz muss sich St.Gallen aber auch deshalb mit niemandem teilen, weil Aufsteiger Lausanne-Sport in Luzern in der 80. Minute den 2:2-Ausgleich kassierte und den zweiten Sieg knapp verpasste. So ärgerlich der späte Gegentreffer sein mag, so sehr muss Lausanne-Sport mit dem einen Punkt leben; der Aufsteiger musste in Luzern während 67 Minuten in Unterzahl spielen.

Mit einem Mann weniger bestritt auch der FC Basel mehr als eine Halbzeit im Auswärtsspiel gegen Servette. Jasper van der Werff hatte wegen einer Notbremse nach einer halben Stunde die Rote Karte gesehen. Eine Viertelstunde vor dem Ende besiegelte Alex Schalk mittels Handspenalty die 0:1-Niederlage des FCB und sorgte bei den Baslern eine Woche nach dem Unentschieden gegen Aufsteiger Vaduz für die nächste Enttäuschung.

Damit reihte sich der FC Basel fürs Erste in der zweiten Tabellenhälfte ein - zusammen mit vier anderen Teams, die ebenfalls noch ohne Sieg und mit nur einem Punkt dastehen. Zu diesem Quintett gehört auch der FC Zürich, der den ersten Saisonsieg beim 2:2 im Heimspiel gegen Lugano in der Nachspielzeit verspielte.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare