Pull down to refresh...
zurück

ZSC Lions schlagen Bern und übernehmen Tabellenführung

Die ZSC Lions, der Gewinner der letzten Qualifikation, führen erstmals in dieser Saison die Eishockey-Tabelle an. Die ZSC Lions besiegten Bern 3:0 und profitierten von Zugs erster Niederlage. Die Rapperswil-Jona Lakers siegen gegen Genf-Servette nach Verlängerung mit 2:1.

16.10.2020 / 22:30 / von: rme/sda
Seite drucken Kommentare
0
Die ZSC Lions kamen in ihrem bereits vierten Heimsieg zum dritten Sieg. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Die ZSC Lions kamen in ihrem bereits vierten Heimsieg zum dritten Sieg. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Kulisse im Hallenstadion stimmte. 7600 Zuschauer feierten den 90. Geburtstag des Zürcher Schlittschuhclubs, und der ZSC besiegte in Retro-Shirts den SC Bern 3:0. Die Lions gingen schon nach 138 Sekunden durch Raphael Prassl in Führung und siegten letztlich dank einer weiteren brillanten Goalie-Leistung von Ludovic Waeber (37 Paraden). Waeber (4:0 Siege) ist drauf und dran, in Zürich Lukas Flüeler (2 Niederlagen in 2 Spielen) den Rang abzulaufen.

Nach Lugano und Zug stehen die ZSC Lions nun als drittes Team an der Tabellenspitze, weil der EV Zug gegen Lausanne mit 0:3 erstmals verlor. Nach zwei Meisterschaftswochen hat jedes Team mindestens einmal verloren.

Wegen der aktuellen Coronavirus-Quarantäne der Klubs von Fribourg-Gottéron und Lugano standen nur vier statt sechs Spiele auf dem Programm. Und Goals fielen in diesen Partien nur ganz wenige - die meisten m Kellerduell zwischen den SCL Tigers und Ambri-Piotta (3:2 n.V.). In Langnau glichen die Emmentaler durch Robbie Earl erst 64 Sekunden vor Schluss ohne Goalie zum 2:2 aus. Erik Brännström sicherte Langnau elf Sekunden vor dem Penaltyschiessen dann sogar noch den ersten Saisonsieg.

Lakers siegen nach Verlängerung

Dank Melvin Nyffeler (40 Paraden) und Roman Cervenka (3. Saisontor) gewannen die Rapperswil-Jona Lakers die intensive, tolle Partie gegen Genf-Servette nach Rückstand bis zur 43. Minute mit 2:1 nach Verlängerung.

Goalie Nyffeler gewann das Torhüterduell gegen Gauthier Descloux (30 Paraden). Er klaute für die Lakers zwei Punkte. Von "gestohlenen" Punkten ist im Eishockey die Rede, wenn dem siegreichen Torhüter mindestens 10 Paraden mehr gelingen als dem Gegenüber.

Igor Jelovac glich für die Lakers in der 43. Minute das 0:1 von Denis Smirnovs aus. Roman Cervenka entschied die Partie bereits nach 37 Sekunden der Verlängerung. Für den Tschechen war es bereits das fünfte Goal in einer Verlängerung in der Schweiz.

Der Genève-Servette Hockey Club kann nun in die freiwillige Selbstisolation: Die Genfer bestreiten erst am 27. Oktober daheim gegen Bern das nächste Spiel.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare