Pull down to refresh...
zurück

Zug erzielt erstmals in dieser Saison kein Tor

Der EV Zug findet auch in Langnau nicht aus der Krise heraus. Die Zuger unterliegen den SCL Tigers 0:3.

25.02.2024 / 22:32 / von: sda
Seite drucken

Sieben Spiele hintereinander verlor Zug mittlerweile. Im Vergleich zu den vorangegangenen Niederlagen gegen Biel (2:3 n.V.), Rapperswil (1:3), Davos (3:6), Fribourg (3:4 n.P.), Lugano (1:5) und Bern (1:4) steigerten sich die Innerschweizer im negativen Sinn nochmals: Im Emmental erzielten sie erstmals in dieser Saison kein Tor.

Dass die Nerven in Zug kurz vor den Playoffs wegen der vielen Niederlagen flach liegen, zeigte sich im zweiten Abschnitt. Der deutsche Stürmer Andreas Eder verprügelte den Langnauer Bastien Guggenheim. Die SCL Tigers konnten daraufhin erstmals im Spiel Powerplay spielen - und trafen nach bloss vier Sekunden durch Verteidiger Vili Saarijärvi zum wegweisenden 2:0.

Überraschend kam der Heimsieg der Tigers gewiss nicht mehr. Zugs Trainer Dan Tangnes hatte am Freitag nach der Heimniederlage gegen Bern von "schrecklichem Hockey" gesprochen, das Zug derzeit zeige. Aus den letzten zehn Runden holten zehn Teams mehr Punkte als der EVZ. Natürlich auch die SCL Tigers, die acht der letzten elf Partien gewannen und so auf Kosten von Biel wieder auf den letzten Play-In-Platz vorrückten.

Zug verlor erstmals seit Oktober 2017 sieben Meisterschaftsspiele hintereinander. Stéphane Charlin, der Torhüter der SCL Tigers, kam mit 37 Paraden zum zweiten Shutout in dieser Saison.

SCL Tigers - Zug 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

5381 Zuschauer. - SR Borga/Eriksson, Obwegeser/Meusy. - Tore: 8. Pesonen (Malone) 1:0. 33. Saarijärvi (Rohrbach, Malone/Powerplaytor) 2:0. 59. Berger 3:0 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (Guggenheim) plus Spieldauer (Guggenheim) gegen SCL Tigers, 3mal 2 plus 5 Minuten (Eder) plus Spieldauer (Eder) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Saarela; Martschini.

SCL Tigers: Charlin; Saarijärvi, Guggenheim; Zryd, Riikola; Cadonau, Zanetti; Meier; Julian Schmutz, Flavio Schmutz, Saarela; Mäenalanen, Malone, Pesonen; Rohrbach, Berger, Lapinskis; Weibel, Petrini, Jenni.

Zug: Genoni; Bengtsson, Muggli; Gross, Nussbaumer; Schlumpf, Riva; Balestra; Simion, Michaelis, Biasca; Eder, Senteler, Wingerli; Martschini, Kovar, Herzog; Allenspach, Leuenberger, Suri; Derungs.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Diem, Erni, Rossi, Schilt (alle verletzt), Salzgeber (krank) und Louis (überzähliger Ausländer), Zug ohne Geisser, Hansson, Hofmann, O'Neill, Sheen und Stadler (alle verletzt). Zug von 57:06 bis 58:13 ohne Torhüter.

Rangliste:

1. ZSC Lions 49/104. 2. Fribourg-Gottéron 49/97. 3. Lausanne 49/85. 4. Zug 49/85. 5. Lugano 49/79. 6. Bern 49/78. 7. Davos 48/74. 8. Genève-Servette 48/73. 9. Ambri-Piotta 49/70. 10. SCL Tigers 50/68. 11. Biel 49/67. 12. Rapperswil-Jona Lakers 49/59. 13. Kloten 49/48. 14. Ajoie 48/39.