Pull down to refresh...
zurück

130 Kinder von Alt St.Johann und Unterwasser haben «schneefrei»

Für rund 130 Schülerinnen und Schüler aus dem Obertoggenburg im Kanton St. Gallen fällt am Montag und Dienstag der Unterricht aus. Aufgrund der Wettervorhersagen für die kommenden Tage ist der Schulweg für die Kinder nicht sicher.

12.01.2019 / 12:00 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Rund um den Säntis fiel in den vergangenen Tagen viel Schnee. Die Lage ist an einigen Orten kritisch. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Rund um den Säntis fiel in den vergangenen Tagen viel Schnee. Die Lage ist an einigen Orten kritisch. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das oberere Toggenburg ist bekannt für die Wintersportorte Wildhaus, Alt St. Johann und Unterwasser. In Unterwasser wuchs der Schweizer Skispringer Simon Ammann auf und besuchte hier die Schulen.

Unterwasser liegt auf 900 Meter über Meer und ist das zweithöchstgelegene Dorf im Toggenburg. «Am nächsten Montag und Dienstag haben die Kinder von Unterwasser und Alt St. Johann schneefrei», bestätigt Stefan Gubler, Gesamtschulleiter der Schule Wildhaus-Alt St. Johann, einen Bericht im «Werdenberger & Obertoggenburger» vom Samstag. Die Sicherheit der Kinder könne aufgrund der erwarteten Wetterlage nicht mehr gewährleistet werden.

Von Sonntag bis Dienstag werden weitere Schneefälle, Regen und stürmische Winde erwartet. Für Wildhaus erachten die Lawinenspezialisten die Gefahr von Schneerutschen als gering.

In Absprache mit der Lawinenkommission der Gemeinde habe die Schulleitung beschlossen, die Kinder für zwei Tage vom Unterricht zu befreien. Einige Kinder lebten auf über 1200 Meter über Meer und müssten, um den Schulbus zu erreichen, zu Fuss bis zu 30 Minuten durch den Schnee gehen, so Gubler. Einige Gebiete seien bereits von Sperrungen betroffen.

Erstmals «schneefrei»
Gubler, seit 2003 Schulleiter, spricht von einer Ausnahmesituation. Es sei das erste Mal, dass er den Schülern «schneefrei» gebe. Wenn das Wetter ganz «strub» gewesen sei, habe er auch schon Teildispensationen ausgesprochen und einzelne Kinder durften bis am Mittag zu Hause bleiben.

Am Dienstag will die Schulleitung entscheiden, ob die Massnahme verlängert werden muss. «Die Eltern werden laufend informiert», sagte Gubler.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare