Pull down to refresh...
zurück

30 Gäste harren im Hotel aus

Eine Lawine ist am Donnerstag auf der Schwägalp niedergegangen. Die Schneemassen verschütteten Fahrzeuge und drangen ins Restaurant des Hotel Säntis ein. Mehrere Personen wurden verletzt. Die Suche musste am Donnerstag eingestellt werden. 30 Gäste wollten im Hotel bleiben.

11.01.2019 / 05:20 / von: mle/tvo/sda
Seite drucken Kommentare
0
Die Kraft der Lawine war gewaltig. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

Die Kraft der Lawine war gewaltig. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: BRKnews.ch)

(Bild: BRKnews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nach dem Lawinenniedergang auf der Schwägalp musst die Suche nach Verschütteten am Donnerstagabend abgebrochen werden. Am Freitagmorgen wird entschieden, ob die Wetterverhältnisse eine weitere Suche zulassen. 

Ob Menschen verschüttet wurden, ist unklar. Gleich nach dem Lawinenniedergang wurde die Suche nach möglichen Verschütteten gestartet, sagt Sonderegger: «Das Gebiet der Schwägalp ist bei Touristen sehr beliebt. Daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass noch mehr Personen unterwegs waren. Allerdings ist nichts von Vermissten bekannt.» Inzwischen sei auch klar, dass alle Hotelgäste sowie die Angestellten vollzählig seien.

Am Donnerstagabend musste die Suche eingestellt werden, weil die Lawinengefahr nach wie vor zu gross sei. Nach einer Beurteilung der Gefahr am Freitagmorgen soll entschieden werden, ob weiter gesucht werden kann. 

Die drei Personen seien eher leicht verletzt, Toni Sonderegger von der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden gegenüber RADIO TOP. Die verletzten Personen werden medizinisch und psychologisch betreut.

Die Hotelgäste, die das Hotel verlassen wollten, sind gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden mit Bussen ins Tal gebracht worden. 30 Hotelgäste und elf Angestellte befinden sich weiterhin im Hotel, sie seien jedoch ausserhalb des Gefahrenbereichs. 

Aufgrund der ersten Erkenntnisse hat sich eine Lawine am Hang gegenüber des Hotels Säntis auf der Schwägalp gelöst. Sie ist nach Schätzungen der Einsatzkräfte 300 Meter breit. Der Schnee häuft sich teilweise auf einer Höhe von fünf Metern.

Der Notruf wegen des Lawinenabgangs war am Donnerstag um 16.30 Uhr eingegangen. Sofort wurden Einsatzkräfte aufgeboten. 

Die Schneemassen drangen bis zur Bushaltestelle vor dem Hotel und verschütteten mehrere Autos und Teile des Restaurants.

RADIO TOP im Gespräch mit Toni Sonderegger von der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden:

Audio

Am Freitag soll die Suche nach möglichen Verschütteten weitergehen, sofern das die Wetterbedingungen zulassen. Anschliessend sollen die Schneemassen mit geräumt. Die Strasse zur Schwägalp bleibt weiterhin gesperrt. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare