Pull down to refresh...
zurück

Appenzell Ausserrhoden verschärft Corona-Massnahmen

Der Regierungsrat des Kantons Appenzell Ausserrhoden zieht im Kampf gegen das Coronavirus die Reissleine. Neu sind Veranstaltungen mit über 50 Personen verboten und an allen Märkten gilt eine Maskenpflicht.

25.10.2020 / 11:11 / von: cgr/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der Kanton Appenzell Ausserrhoden führt eine generelle Maskenplicht ein. (Symbolbild: Keystone/Gaetan Bally)

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden führt eine generelle Maskenplicht ein. (Symbolbild: Keystone/Gaetan Bally)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden prescht vor: Er führt eine generelle Maskenpflicht ein. Die Fallzahlen sowie die Zahl der Spitaleinweisungen im Zusammenhang mit Corona-Erkrankungen würden drastisch zunehmen.

Die Lage im Kanton wie auch in der Eidgenossenschaft drohe ausser Kontrolle zu geraten, schreibt der Kanton in einer Mitteilung vom Sonntag. Ab Montag treten schärfere Regelungen im Kanton in Kraft. Sie entsprechen den Massnahmen, die der Bundesrat am Wochenende bei den Kantonen in die Vernehmlassung geschickt hat und die am Samstag publik wurden.

Maskenpflicht an Märkten

Das Maskentragen wird im Kanton Appenzell Ausserrhoden obligatorisch an öffentlichen Veranstaltungen und Märkten sowie in öffentlich zugänglichen Innenräumen und Aussenbereichen von Einrichtungen und Betrieben. Masken müssen auch in Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs sowie in Wartebereichen, Bahnhöfen und anderen Zugangsbereichen des öffentlichen Verkehrs verwendet werden.

Veranstaltungsverbot mit mehr als 50 Personen

Der Betrieb von Diskotheken und Tanzlokalen sind verboten. Verboten sind Veranstaltungen mit über 50 Personen. An Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis dürfen höchstens 15 Personen teilnehmen. Proben und Konzerte von Chören sind verboten.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare