Pull down to refresh...
zurück

Ausserrhoder Spitäler führen Besuchsverbot ein

Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (SVAR) hat ab sofort ein Besuchsverbot für die Spitäler von Herisau und Heiden erlassen. Dies ist eine zusätzliche Präventionsmassnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

29.10.2020 / 14:43 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (SVAR) hat ab sofort ein Besuchsverbot für die Spitäler von Herisau und Heiden erlassen. Es gibt aber wenige Ausnahmen. (Symbolbild: Pixabay.com/stux)

Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (SVAR) hat ab sofort ein Besuchsverbot für die Spitäler von Herisau und Heiden erlassen. Es gibt aber wenige Ausnahmen. (Symbolbild: Pixabay.com/stux)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Die Gefahr, sich im Spital mit Covid-19 zu infizieren, bleibt deutlich niedriger als im Alltag», heisst es in der Mitteilung des SVAR vom Donnerstag. Als eine zusätzliche Präventionsmassnahme gelte im Spital Herisau und im Spital Heiden ab sofort ein generelles Besuchsverbot. Ausgenommen sind etwa Partner von Gebärenden, Väter von Neugeborenen oder Angehörige von schwerkranken Patienten.

Besuche von Patienten im Psychiatrischen Zentrum AR sind mit Voranmeldung mehrheitlich weiterhin möglich.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare