Pull down to refresh...
zurück

Bahnhof St.Fiden soll zum Quartier-Hotspot werden

Die Stadt St.Gallen begrüsst einen Vorschlag des Quartiervereins Nordost – Heiligkreuz für eine Zwischennutzung des Areals beim Bahnhof St.Fiden. Entstehen soll ein Ort mit Grünflächen, der von Anwohnern und Vereinen als Plattform für Veranstaltungen genutzt werden kann.

07.08.2019 / 11:02 / von: mco/mle
Seite drucken Kommentare
0
Beim Bahnhof St.Fiden soll ein Ort mit Grünflächen entstehen, der von Anwohnern und Vereinen als Plattform für Veranstaltungen genutzt werden kann. (Screenshot: Google Maps)

Beim Bahnhof St.Fiden soll ein Ort mit Grünflächen entstehen, der von Anwohnern und Vereinen als Plattform für Veranstaltungen genutzt werden kann. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Stadt St.Gallen möchte die Entwicklung rundum den Bahnhof St.Fiden unterstützen. Derzeit seien intensive Planungsarbeiten für die Entwicklung des Gebietes in Gange. Bis zu einem möglichen Baubeginn soll das Areal allerdings nicht unbenutzt bleiben. Der Quartierverein Nordost – Heiligkreuz hat ein Grobkonzept für eine Zwischennutzung erarbeiten lassen und das Gespräch mit der Stadt St.Gallen gesucht, teilt die Stadt am Mittwoch mit. 

Grünflächen und ein Ort für Veranstaltungen

Laut Mitteilung, begrüsst die Stadt eine Zwischennutzung auf besagten Gebiet und will diese ermöglichen. Entstehen soll ein «Aussenraum als Begegnungsort für Alt und Jung, bei dem sich Stadtnatur und Quartiertreffpunkt verbinden».

Das Quartier soll eine nutzbare Aussenfläche erhalten, die den Bewohnern sowie den Vereinen als Plattform für Veranstaltungen dienen soll. Ein Begrünungskonzept mit Natur- und Begegnungszonen soll Platz für städtische Flora und Fauna bieten.

Das Grobkonzept soll in einem nächsten Schritt weiter konkretisiert werden. Die Eröffnung ist im Frühling 2020 geplant, sofern die dafür nötigen finanziellen Mittel zusammenkommen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare