Pull down to refresh...
zurück

Bahnstrecke St.Gallen Haggen–Herisau definitiv zwei Wochen länger gesperrt

Die Totalsperre der Bahnstrecke St.Gallen Haggen bis Herisau der Schweizerischen Südostbahn (SOB) dauert definitv länger als geplant. Wegen Bauarbeiten an einem deformierten Tunnel wird der Termin für die Wiedereröffnung um zwei Wochen aufgeschoben.

31.07.2019 / 10:26 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Das Gestein hinter der Tunnelwand muss durch Beton ersetzt werden. (Bild: RADIO TOP/Sofie Wirth)

Das Gestein hinter der Tunnelwand muss durch Beton ersetzt werden. (Bild: RADIO TOP/Sofie Wirth)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Bahnstrecke St.Gallen Haggen bis Herisau der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) ist wegen Bauarbeiten für den Zugverkehr unterbrochen und bleibt länger gesperrt als geplant.

Am vergangenen Donnerstag informierte die SOB über eine Verformung am Gewölbe im Sturzeneggtunnel und die damit verbundene mögliche Verzögerung. Jetzt ist es definitiv. Die zusätzlichen Baumassnahmen wirken sich auf die Totalsperre aus und verzögern die Eröffnung der Bahnstrecke voraussichtlich um zwei Wochen.

Laut SOB stellten Facharbeiter während der Sanierungsarbeiten im Sturzeneggtunnel hinter der Tunnelwand Gesteinsbewegungen fest. Beim Öffnen der verformten Tunnelwand stellten sie fest, dass das dahinter liegende Gestein wegen der schlechten Tragfähigkeit in kleinen Etappen durch Beton ersetzt werden muss. Diese unerwarteten Arbeiten nehmen deutlich mehr Zeit in Anspruch als geplant.

Die SOB versichert in der Medienmitteilung, dass alle am Bau beteiligten alles daran setzen, die Bauarbeiten möglichst bald fertigzustellen. Dazu werde aktuell in drei Schichten gearbeitet.

Nach neuesten Erkenntnissen soll die Bahnstrecke am Montagmorgen, 26. August 2019, 4.00 Uhr geöffnet werden und nicht, wie ursprünglich geplant, am 10. August 2019.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare