Pull down to refresh...
zurück

Beat Breu gibt sein Zirkus-Comeback

Die Rad-Legende Beat Breu will es wieder wissen. Zwei Jahre nach seiner Pleite will er wieder einen Zirkus eröffnen – und mit einem Esel selbst in der Manege stehen.

19.10.2021 / 11:54 / von: mle/cfi
Seite drucken Kommentare
3
Zwei Jahre nach seiner ersten Zirkus-Pleite will es Ex-Radprofi Beat Breu wieder wissen. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Zwei Jahre nach seiner ersten Zirkus-Pleite will es Ex-Radprofi Beat Breu wieder wissen. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Beat Breu und seine Frau Heidi werden in Ebnat-Kappel wie die Artistengruppe und das Helferteam im Wohnwagen auf dem Areal neben dem Bahnhof wohnen. (Bild: TOP-Medien/Christoph Fischer)

Beat Breu und seine Frau Heidi werden in Ebnat-Kappel wie die Artistengruppe und das Helferteam im Wohnwagen auf dem Areal neben dem Bahnhof wohnen. (Bild: TOP-Medien/Christoph Fischer)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

«Ich will Zirkus machen, ich komme zurück in die Manege», versprach Ex-Radprofi Beat Breu im Jahr 2019. Sein erstes Zirkusprojekt stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Vor der Premiere in Winterthur verhinderte das Veterinäramt die Einreise der Tiere aus Österreich, die für eine Nummer eingeplant waren. Dann erhielt eine Gruppe Artisten keine Einreise-Erlaubnis und ab der zweiten Vorstellung blieben die Ränge leer. Zum Schluss gerieten sich Beat Breu und die Familie Lauenburger, die für den Zirkus Zelt, Wagen und Artisten zur Verfügung gestellt hatte, in die Haare und der Zirkus wurde aufgelöst. 

Weihnachtszirkus in Ebnat-Kappel

Nun ist es aber soweit. Am Dienstag hat er vor den Medien seine neuen Zirkuspläne vorgestellt. Aktuell laufen die Vorbereitungen für seinen Weihnachtszirkus auf Hochtouren, so Breu. Stattfinden soll dieser vom 15. November bis 2. Januar in Ebnat-Kappel SG. Und beim neuen Zirkus soll alles anders werden.

Auf Geschäftspartner verzichtet Breu nach dem Debakel mit der Familie Lauenburger. «Ich habe mir geschworen, wenn ich es mache, dann mache ich es alleine.» Im neuen Zelt sollen neu nicht mehr 1'000, sondern noch 200 Personen Platz haben. Auch finanziell mache der stationäre Weihnachtszirkus für das Jahresende für ihn Sinn. Das Zelt müsse nur einmal aufgebaut werden, kostenintensive Transporte entfallen.

Neu will Breu auch selbst in der Manege stehen. Aktuell studiere er gemeinsam mit einem Esel eine Nummer ein. Im Zirkus soll es 14 Nummern mit Akrobaten, Artisten, Haustieren und Clowns geben.

RADIO TOP hat mit Beat Breu am Dienstag über seinen neuen Zirkus gesprochen:

audio

Im Interview mit TELE TOP erklärt Beat Breu, warum es beim zweiten Anlauf klappen soll:

video

Beitrag erfassen

Otto Rüegg
am 20.10.2021 um 11:21
Ein richtiges Stehaufmännchen!!!Bravo,Bravo Beat.Ein Kämpfer der alten Schule.
Ulli
am 20.10.2021 um 07:36
Toll, dann machen Sie auch mit Bruno?
Bruno
am 19.10.2021 um 17:12
Dan gibts schon 2 ESEL