Pull down to refresh...
zurück

Die Kantonspolizei St.Gallen musste 59 Mal ausrücken

Zwischen Samstag und Sonntagmorgen wurde die Kantonspolizei 59 auf Fehlverhalten aufmerksam gemacht. In der Nacht musste sie dreimal wegen Sachbeschädigungen ausrücken.

29.03.2020 / 13:02 / von: nst
Seite drucken Kommentare
0
In der Nacht auf Sonntag musste die Kantonspolizei gleich dreimal wegen Sachbeschädigung ausrücken. (Bild: Pixabay/music4life)

In der Nacht auf Sonntag musste die Kantonspolizei gleich dreimal wegen Sachbeschädigung ausrücken. (Bild: Pixabay/music4life)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Bei der kantonalen Notrufzentrale gingen vor allem am Samstagnachmittag unzählige Meldungen von Personenansammlungen ein. Das schreibt die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung. An vielen Orten konnte entweder keine Person mehr angetroffen werden, oder die gesetzlichen Vorgaben des Bundes wurden eingehalten. Acht Personen wurden mit einer Ordnungsbuse bestraft.

Sachbeschädigung

In der Nacht auf Sonntag musste die Kantonspolizei gleich dreimal wegen Sachbeschädigung ausrücken. Eine gruppe von Jugendlichen haben einen SBB-Billettautomaten beschädigt. Eine weitere Gruppe drückte eine Parktafel um. Weiter konnte eine Gruppe von Jugendlichen beobachtet werden, wie Sie Strassenpfähle ausrissen.

Fehlverhalten von Geschäften

Es gingen auch zahlreiche Meldungen ein, bei denen sich Geschäfte falsch verhalten haben. So hat ein Take Away Lokal ihren Sitzbereich immer noch für Gäste zugänglich gemacht. Der Betreiber wurde ermahnt und musste den Bereich absperren.

Weitere Entwicklungen zum Coronavirus im Ticker.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare