Pull down to refresh...
zurück

«Die Leute freuen sich, endlich wieder etwas unternehmen zu dürfen»

Mit dem Lockerungsschritt am 1. März gehen unter anderem die Zoos wieder auf. Im Walter Zoo in Gossau SG laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Gewisse Unsicherheiten bleiben aber bestehen – etwa punkto Besucherobergrenze.

18.02.2021 / 11:05 / von: sfa/mma
Seite drucken Kommentare
1
Im Walter Zoo freut man sich über den Entscheid. (Archivbild: KEYSTONE)

Im Walter Zoo freut man sich über den Entscheid. (Archivbild: KEYSTONE)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Bundesrat hat am Mittwoch entschieden, dass die Corona-Massnahmen in der Schweiz per 1. März teilweise gelockert werden. Konkret dürfen Museen, Zoos und Geschäfte wiedereröffnen. Die betroffenen Branchen sind erleichtert. Die strengen Auflagen sorgen mancherorts aber für Herausforderungen.

Thomas Harder vom Walter Zoo in Gossau SG blickt im Interview mit RADIO TOP auf die Wiedereröffnung:

RADIO TOP: Der Walter Zoo ist seit fast zwei Monaten geschlossen. Per 1. März dürfen sie den Zoo wiedereröffnen – wie gross ist die Freude nach dem Bundesratsentscheid? Thomas Harder: Wir sind sehr froh, dass wir endlich wieder Besucher bei uns empfangen dürfen! Es ist aber noch nicht ganz definitiv, eine gewisse Unsicherheit bleibt. Wir warten noch den 24. Februar ab – dann sollten wir den definitiven Entscheid erhalten. Aber wir sind bereits jetzt an den Vorbereitungen.Welche Vorbereitungen braucht es denn vor dem 1. März?Wir haben ja seit dem 22. Dezember geschlossen. In dieser Zeit sind die Besucherbereiche kaum gewartet worden. Es laufen jetzt also viele Aufräumarbeiten. Und dann stehen auch die üblichen Saisonvorbereitungen an, damit wir am 1. März bereit sind.Hatten Sie damit gerechnet, dass der Bundesrat den Zoos grünes Licht gibt?Der Bundesrat hatte ja seit einigen Tagen angedeutet, dass Museen und Zoos möglicherweise wieder öffnen dürfen. Wir haben auf die Öffnung gehofft – und waren daher auch nicht wirklich überrascht.Viele Einschränkungen bleiben aber auch nach der Wiedereröffnung bestehen: Es gibt Kapazitätsbeschränkungen, nur die Aussenbereiche dürfen geöffnet werden und die Restaurants im Zoo dürfen nur Take-Away anbieten. Steht das der Wiedereröffnung im Weg?Die Einschränkungen machen es tatsächlich schwieriger. Wenn wir weniger Besucher einlassen dürfen und kaum Umsätze über die Gastronomie erwirtschaften können, drückt das unseren Ertrag. Auch für die Besucher ist es wohl etwas weniger attraktiv, wenn die Innenanlagen geschlossen bleiben. Aber ich glaube sehr viele Gäste freuen sich einfach, endlich wieder einmal etwas unternehmen zu dürfen. Der Zoo ist ja auch draussen – und das selbst bei schlechtem Wetter – attraktiv – einfach, weil man die Tiere sehen kann.Die Besucherinnen und Besucher freuen sich also, wieder in den Zoo zu dürfen – aber freuen sich die Tiere auch, wenn sie wieder Besuch kriegen?Das ist Interpretationssache… Wir merken, dass die Tiere derzeit viel stärker auf uns Mitarbeiter reagieren. Wir sind attraktiver für sie, sie interagieren viel stärker mit uns. Wenn die Besucher wieder da sind, konzentrieren die Tiere sich wieder weniger auf Einzelne. Ich denke daher, es ist auch für die Tiere spannend, wenn wieder etwas läuft, wenn auch sie die Besucher beobachten können.Erwarten Sie direkt nach der Wiedereröffnung einen Besucheransturm?Das ist schwierig einzuschätzen. Es wird sicher Kapazitätsbeschränkungen geben. Wie hoch diese liegen, wissen wir aktuell noch nicht. Bisher haben wir die Obergrenze jeweils nicht ausgereizt. Wer vorbeikommen wollte, konnte dies auch tun. Wie das ab März aussieht, wissen wir schlicht noch nicht.Falls es tatsächlich einen Besucheransturm geben sollte – wie schätzen sie dann die Ansteckungsgefahr ein?Draussen ist das Risiko ja sowieso kleiner. Wir haben ein Schutzkonzept: Wir weisen die Leute auf die Abstandsregeln hin, es gilt Maskenpflicht. Die Ansteckungsgefahr ist gering – oder zumindest nicht grösser als beim Einkaufen.
Beitrag erfassen

Karl Felder
am 25.02.2021 um 08:46
Schutzkonzept? Vielleicht sollte man mal Bilder vor der letzten Schliessung veröffentlichen. Leute dicht gedrängt. Führungen mit Besuchern ohne Maske, keine Abstände usw. Lachhaft, es geht nur um die Kohle!Auch jetzt in Videos - maskenlos bei den Primaten und Löwen, obwohl in anderen Zoos genau diese Tiere schon mit CoVid infiziert waren!