Pull down to refresh...
zurück

Einbrecherbande im Rheintal aufgeflogen

Die St.Galler Polizei hat eine Einbrecherbande ermittelt. 15 Männer im Alter zwischen 16 bis 30 Jahren sollen in wechselnder Besetzung in den vergangenen zwei Jahren Einbrüche im Raum Werdenberg-Sarganserland begangen haben.

17.10.2019 / 11:49 / von: sda/mco
Seite drucken Kommentare
0
Unter den Verdächtigen befinden sich fünf Schweizer und ein Österreicher. (Symbolbild: pixelio.de/Rike)

Unter den Verdächtigen befinden sich fünf Schweizer und ein Österreicher. (Symbolbild: pixelio.de/Rike)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die mutmasslichen Täter eroberten rund 13'000 Franken und hinterliessen einen Schaden von fast 90'000 Franken im Raum Werdenberg-Sarganserland, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Neben 15 Einbrüchen werden den Männern ein unbewaffneter Raubversuch, illegaler Waffenbesitz, versuchte Brandstiftung, Betäubungsmittel- und Raserdelikte sowie weitere Straftaten vorgeworfen.

Zur Hauptbande gehören sechs Männer aus der Schweiz und Österreich im Alter zwischen 19 und 30 Jahren. Zwei Schweizer sollen als Drahtzieher agiert haben. Verschiedene Delikte hätten die mutmasslichen Täter auch im Alleingang verübt, hiess es.

Neun weitere Männer im Alter zwischen 16 und 20 Jahren stehen laut Polizei unter Verdacht, an diversen Delikten beteiligt gewesen zu sein. Sie müssten sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen sowie der Jugendanwaltschaft verantworten. Die Untersuchung und weitere Abklärungen dauern noch an.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare