Pull down to refresh...
zurück

Erleichterung bei St.Galler Bergbahnen

Die St.Galler Bergbahnen freuen sich über mehr Planungssicherheit. Heute hat der Verband Seilbahnen Schweiz bekannt gegeben, dass keine Zertifikatspflicht in Skigebieten gelten wird. Die Betreiber von Bergbahnen können aufatmen.

19.10.2021 / 17:58 / von: nzu
Seite drucken Kommentare
0
In Ski- und Snowboardfahrer brauchen voraussichtlich kein Zertifikat. (Symbolbild: KEYSTONE/ JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

In Ski- und Snowboardfahrer brauchen voraussichtlich kein Zertifikat. (Symbolbild: KEYSTONE/ JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Schweizer Bergbahnen haben mehr Planungssicherheit: Voraussichtlich soll in Skigebieten keine Zertifikatspflicht gelten. Das hat heute der Verband der Schweizer Seilbahnen bekannt gegeben. Auch St.Galler Betreiber von Skigebieten sind froh. «Es bringt uns eine grosse Erleichterung», sagt Klaus Nussbaumer, Geschäftsführer der Pizol Bahnen.

Schutzmassnahmen wie eine Maskenpflicht in Gondeln, Bergbahnen und geschlossenen Räumen hätten sich in der letzten Saison bewährt. «Im vergangenen Jahr haben Bergbahnen schon bewiesen, dass sie weder Treiber der Pandemie noch der Belegung von Intensivbetten sind», sagt Nussbaumer. Er schaut nun optimistisch auf die kommende Saison.

Im Beitrag von RADIO TOP nehmen auch die Betreiber der Bergbahnen in Wildhaus, beim Ätzmännig und in Flumserberg Stellung zum Entscheid der Schweizer Seilbahnen:

audio

In Wildhaus ist die Saison bereits sehr gut gestartet «Der Vorverkauf läuft heute bereits besser als im letzten Jahr», sagt Jürg Schustereit von den Berbahnen Wildhaus. Im letzten Winter hätten die Gäste den Schneesport sehr geschätzt, da es eine der wenigen Freizeitaktivitäten war, die die Menschen wahrnehmen konnten. Deshalb würden sich jetzt viele schon für ein Jahresabo entscheiden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare