Pull down to refresh...
zurück

Erneuter Knatsch um Asylzentrum Sonneblick

Am Montagmorgen sind die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ins neue Asylzentrum Sonneblick in Walzhausen im Kanton Appenzell Ausserrhoden gezogen. Ein langer Rechtsstreit ist der Eröffnung des Zentrums vorausgegangen. Und auch am Umzugstag forderten Anwohner einen sofortigen Stopp des Einzugs.

22.02.2021 / 21:18 / von: asl
Seite drucken Kommentare
0
Am Montag wurde das Asylzentrum Sonneblick eröffnet. (Bild: Keystone-SDA)

Am Montag wurde das Asylzentrum Sonneblick eröffnet. (Bild: Keystone-SDA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Montag hat das neuen Asylzentrums Sonneblick im ausserrhodischen Walzenhausen eröffnet. Der Eröffnung ist ein jahrelanger Rechtsstreit zwischen Anwohnern und Kanton vorausgegangen. Anwohner hatten sich gegen das neue Zentrum gewehrt.

Am Montagmorgen konnten nun die ersten Asylbewerber ins Zentrum einziehen. Doch auch der Umzug wurde gestört. Ein Anwohnerpaar forderte den sofortigen Stopp des Einzugs und warfen dem Kanton vor, sich nicht an die Abmachungen gehalten zu haben.

Diese Vorwürfe seien völlig haltlos, sagt Gregor Amstutz von der Ausserrhoder Staatskanzlei gegenüber RADIO TOP: «Der Kanton und das Anwohnerpaar haben eine Vereinbarung getroffen, dass der Kanton dem Paar Dokumente zur Verfügung stellt.» Diese seien am letzten Donnerstag angekommen. «Die Anschuldigung des Anwohnerpaares sind falsch», sagt Amstutz weiter. Denn dieses hat am Montag behauptet, diese Dokumente nie bekommen zu haben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare