Pull down to refresh...
zurück

Ex-Raiffeisen-Präsident behält Lehrstuhl an Uni St.Gallen

Obwohl dem ehemaligen Raiffeisen-Präsidenten Johannes Rüegg-Stürm schwere Fehler bei der Raiffeisen vorgeworfen werden, darf er seinen Lehrstuhl an der Universität St.Gallen behalten.

19.06.2018 / 17:43 / von: vsu
Seite drucken Kommentare
0
Der ehemalige Raiffeisen-Präsident Johannes Rüegg-Stürm kann seinen Lehrstuhl an der HSG behalten. (Screenshot: TELE TOP)

Der ehemalige Raiffeisen-Präsident Johannes Rüegg-Stürm kann seinen Lehrstuhl an der HSG behalten. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Trotz massiver Kritik hält die Universität St.Gallen an ihrem Professor Johannes Rüegg-Stürm fest. Der ehemalige Verwaltungsratspräsident der Raiffeisen darf seinen Lehrstuhl an der Uni behalten. Dies, obwohl ihm die Finanzmarktaufsicht Finma schwere Fehler während seiner Tätigkeit als Verwaltungsratspräsident der Bank vorwirft.

Er soll in seinem Fachgebiet «Governance», also Unternehmensführung, die Aufsichts- und Kontrollpflicht fehlerhaft ausgeführt haben. Bei seiner Arbeit an der Universität seien allerdings keine Verfehlungen festgestellt worden, erklärt die Uni St.Gallen auf Anfrage des Onlineportals «Watson». Deshalb könne er seinen Lehrstuhl behalten. Rüegg-Stürm nehme aber ab dem nächsten Herbst eine Auszeit von seiner Lehrtätigkeit.

Als Verwaltungsratspräsident der Raiffeisen ist Rüegg-Stürm im März zurückgetreten. Dies nachdem der ehemalige Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz in Untersuchungshaft genommen wurde. Vincenz soll sich an Geschäften der Bank persönlich bereichert haben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare