Pull down to refresh...
zurück

Fans des FC St.Gallen und des FC Luzern liefern sich Scharmützel

Anhänger des FC St.Gallen haben nach dem Fussballspiel am Sonntag gegen Luzern die Notbremse in ihrem Extrazug gezogen. Die Polizei versuchte sie von den Luzern-Fans fern zu halten. Letztere griffen daraufhin die Polizisten an.

01.12.2019 / 21:06 / von: pwa/sda
Seite drucken Kommentare
0
Die Anhänger des FC St.Gallen haben im Extrazug die Notbremse gezogen. (Symbolbild: pixabay.com/stux)

Die Anhänger des FC St.Gallen haben im Extrazug die Notbremse gezogen. (Symbolbild: pixabay.com/stux)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In Luzern ist es am Sonntag nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St.Gallen zu Scharmützeln zwischen Fangruppen gekommen.

Nach Spielschluss verliessen die Anhänger beider Clubs das Stadion. Die Anhänger des FC St. Gallen fuhren mit den Bussen zum Bahnhof und bestiegen den Extrazug, teilte die Luzerner Polizei mit. Als sich der Zug in Bewegung setzte, wurde er per Notbremse gestoppt.

Um ein Zusammentreffen der Fans zu verhindern, stellten sich die Einsatzkräfte der Polizei zwischen die beiden Gruppierungen. Während die Anhänger des FC St. Gallen im Zug blieben, wurden die Einsatzkräfte von Luzerner Fans mit Gegenständen beworfen.

Die Polizei setzte Gummischrot und Reizgas ein. Die Lage beruhigte sich, als der Extrazug nach einigen Minuten weiterfuhr. Polizisten wurden nicht verletzt. Die Polizei leitete Ermittlungen gegen die unbekannten Täter ein.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare