Pull down to refresh...
zurück

Feuerwehr mal anders – Ostschweizer Feuerwehrmänner und -frauen messen sich auf der Skipiste Wildhaus

In Wildhaus fanden am Samstag die 35. Feuerwehr Skimeisterschaften statt. Der Tag soll die Kameradschaft zwischen den verschiedenen Einsatzkräften stärken und ist eine Plattform, um Feuerwehrleute aus andren Kantonen kennenzulernen. Spass steht in Wildhaus im Vordergrund.

22.01.2022 / 18:54 / von: sha/yho
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

audio

In vier unterschiedlichen Posten müssen sich die Angehörigen der Feuerwehr in ihrem Wissen, Können und ihrer Geschicklichkeit messen. Heute ist der Riesenslalom nur eine von vier Teildisziplinen. Früher war das aber die einzige Aufgabe, die die Einsatzkräfte bewältigen mussten. Weil immer wieder dieselben Mannschaften gewannen – nämlich die aus den Bergkantonen mit den Skilehrern in der Feuerwehrmannschaft – haben sich die Veranstalter dazu entschieden, das Angebot breiter zu machen.

Neben dem Skirennen sind die weiteren Aufgaben in der Kategorie Geschicklichkeit, Einsatzposten und theoretisches Wissen zu meistern. Die Geschicklichkeitsaufgabe bestand darin, zu viert auf einem Paar Skis einmal um den Kreis zu gehen und das möglichst schnell. Beim Einsatzposten wird in einer Hütte auf der Piste mit einer Rauchmaschine ein brennendes Haus simuliert. Die Teilnehmenden müssen darin einen Schlüssel finden, um die «Bombe» zu entschärfen.

Gewonnen hat die Feuerwehrmannschaft Schwellbrunn Feuerwalzen.

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare