Pull down to refresh...
zurück

Fragen aus St.Galler Kantonsrat zur Umstrukturierung der Berufsschulen

In Rorschach will der Kanton St.Gallen ein Kompetenzzentrum für Gesundheitsberufe aufbauen. Auswirkungen haben diese Pläne auf Ausbildungsstätten in St.Gallen, Rorschach und Altstätten. Aus dem Kantonsrat gibt es nun Fragen zum Vorgehen.

27.10.2020 / 13:27 / von: sda/asl
Seite drucken Kommentare
0
Berufe wie Logistiker oder Logistikerin werden bisher am Berufsfachschulzentrum in Rorschach unterrichtet. Nun will der Kanton dort die Ausbildungen für Gesundheitsberufe ansiedeln. (Symbolbild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Berufe wie Logistiker oder Logistikerin werden bisher am Berufsfachschulzentrum in Rorschach unterrichtet. Nun will der Kanton dort die Ausbildungen für Gesundheitsberufe ansiedeln. (Symbolbild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das St.Galler Bildungsdepartement will das Zentrum für Gesundheits- und Sozialberufe in St.Gallen schliessen und neu in Rorschach am Standort des dortigen Berufsbildungszentrums ein Kompetenzzentrum für Gesundheitsberufe aufbauen. Die bisher in Rorschach unterrichteten Berufe sollen an andere Standorte verlagert werden, beispielsweise nach Altstätten.

Diese Pläne wurden letzte Woche bekanntgegeben. Die CVP-EVP-Fraktion stellt in einem neuen Vorstoss kritische Fragen zum Vorgehen. Sie will von der Regierung wissen, ob die Berufsschulfachkommissionen und die operativen Führungen der Berufsfachschulen in den Entscheidungsprozess einbezogen worden seien.

Weiter gebe es keine Informationen darüber, welche Berufe künftig in Altstätten angeboten würden. Die CVP habe bereits vor zwei Jahren bei der Anpassung des Berufsbildungsgesetzes gewarnt, dass mit den neuen Gesetzesgrundlagen die Zentralisierung voranschreite und die Berufsfachschulkommission «künftig keine Kompetenzen» mehr hätten, heisst es im Vorstoss.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare