Pull down to refresh...
zurück

Hanfanlage in St.Gallen geht in Flammen auf

In der Stadt St.Gallen ist es zu einem Brand gekommen. Der Brand war im Keller ausgebrochen – wo sich eine Indoor-Hanfanlage befand. Ein 32-Jähriger wurde nach einer ärztlichen Kontrolle festgenommen.

11.06.2021 / 19:42 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Vermutlich hat eine Lampe den Kellerbrand ausgelöst. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Vermutlich hat eine Lampe den Kellerbrand ausgelöst. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Donnerstagabend ist es an der Sternackerstrasse in St.Gallen zu einem Brand gekommen. Dies teilt die Kantonspolizei St.Gallen am Freitag mit. Die ausgerückte Feuerwehr und die ersten Patrouillen der Stadtpolizei St.Gallen stellten Rauch aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses fest.

Ein 32-jähriger Mann, welcher sich im Keller aufhielt, musste von der Rettung wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Dieses konnte er aber am Abend wieder verlassen.

Gleichzeitig wurde er durch die Kantonspolizei St.Gallen festgenommen, heisst es in der Mitteilung weiter. Abklärungen ergaben, dass in zwei Räumen des Kellers eine Drogenhanfanlage betrieben wurde. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei dürfte eine Lampe zersprungen sein, die dann darunter befindliche Gegenstände in Brand setzte.

Der Sachschaden ist im Moment noch nicht bekannt. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurde mit der Brandursachenermittlung beauftragt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare