Pull down to refresh...
zurück

Hanfplantagen in Appenzell Ausserrhoden ausgehoben

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden hat am Montag mehrere Hausdurchsuchungen durchgeführt und stellte dabei zwei illegale Hanfplantagen sicher.

22.05.2019 / 08:13 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am frühen Montagmorgen führte die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden im Auftrag der Staatsanwaltschaft von Appenzell Ausserrhoden mehrere Hausdurchsuchungen durch, schreibt sie in einer Mitteilung. Dabei stellte sie in einer Geschäftsliegenschaft in Grub und in einem Wohnhaus in Wald zwei professionell eingerichtete Indoor-Hanfplantagen mit insgesamt rund 1000 Hanfplanzen, 400 Stecklingen und 20 Mutterpflanzen sicher.

Die Betreiber der Anlagen, drei Schweizer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, wurden vorläufig festgenommen. Ihre für das Betreiben der Anlage verwendeten Gerätschaften im Wert von über hundert Tausend Franken wurden sichergestellt und gemeinsam mit den Pflanzen vernichtet. Weitere Abklärungen laufen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare