Pull down to refresh...
zurück

Illegale Pokerrunde in Appenzell aufgelöst

In Appenzell Innerrhoden ist eine illegale Pokerrunde gebüsst worden. Die Teilnehmenden verstiessen gegen das Versammlungsverbot wegen des grassierenden Coronavirus. Die Innerrhoder Kantonspolizei sprach sieben Ordnungsbussen zu 100 Franken aus. Ein Wirt wird angezeigt.

29.03.2020 / 15:34 / von: nst/sda
Seite drucken Kommentare
0
Die Kantonspolizei Appenzell Innerhoden hat am Samstagabend eine Illegale Pokerrunde in Appenzell aufgelöst. (Pixabay.com/gillnisha)

Die Kantonspolizei Appenzell Innerhoden hat am Samstagabend eine Illegale Pokerrunde in Appenzell aufgelöst. (Pixabay.com/gillnisha)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Pokerrunde habe sich am Samstagabend in einem Ausländerlokal in Appenzell getroffen, schrieb die Kantonspolizei am Sonntag. Insgesamt acht Personen befanden sich in dem Kellerlokal und wollten gerade eine Runde Poker beginnen. Alle hätten klar gegen die Covid-19-Verordnung verstossen, schrieb die Polizei.

In der Runde befand sich der Wirt des Lokals. Er wurde angezeigt, einerseits weil er das Lokal zur Verfügung gestellt und die Gäste bewirtet hatte und anderseits wegen Verstosses gegen das Geldspielgesetz

Die Polizei erinnerte in ihrer Mitteilung an die Vorgaben des Bundesrates und daran, dass sie streng kontrollieren und gegebenenfalls auch sanktionieren werde.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare