Pull down to refresh...
zurück

«Im Schnee ist der Schmutzanteil konzentrierter»

Der starke Schneefall der letzten Tage bringt nicht nur weisse Landschaften mit sich, sondern auch braun-schwarze Schneehaufen am Strassenrand. Und in diesen sind sehr viel Schadstoffe enthalten. Damit diese nicht schädlich für Tier und Umwelt werden, muss das Schmelzwasser gereinigt werden.

18.01.2021 / 12:31 / von: asl
Seite drucken Kommentare
1
Ein Schneeräumungsfahrzeug im Einsatz beim verschneiten Central am Freitag in Zürich. (Bild: Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)

Ein Schneeräumungsfahrzeug im Einsatz beim verschneiten Central am Freitag in Zürich. (Bild: Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

In den letzten Tagen hat es in der Schweiz so viel Schnee gegeben wie schon lange nicht mehr. Zwischenzeitlich herrschte auf den Strassen und im öffentlichen Verkehr Chaos. Nach und nach wurden die Strassen von Schnee befreit und Autos und Busse konnten wieder normal verkehren. Aus dem weissen Schnee wurden braun-schwarze Haufen am Strassenrand, die eine Menge Dreck und Schmutz bergen. Reifenabriebe, Bremsabriebe, schwer Metalle und Schadstoffe finden sich darin wieder, sagt Christoph Baumann vom Amt für Abwasser und Energie St.Gallen gegenüber RADIO TOP. «Im Schnee ist der Schmutzanteil sehr konzentrierter und dann kommt relativ viel Schmutz in die Gewässer.»

Wie mit dem schwarzen Schnee umgegangen wird – im Beitrag von RADIO TOP:

«Wir schreiben zusammen mit den Gemeinden vor, dass der schwarze Schnee nicht ins Fliessgewässer gelangt», führt Christoph Baumann weiter aus. Denn die in diesem Schnee enthaltenen Schadstoffe seien sehr schädlich für die Flora und Fauna im Wasser. «Für die Menschen hat das keine grossen Auswirkungen», sagt Baumann weiter.Damit verhindert werden kann, dass der geschmolzene Schnee einfach in Gewässer fliest, wird er stellenweise eingesammelt und in spezielle Anlagen gebracht, in denen er abtauen kann.Doch nicht nur Abgase und der Dreck von Autoreifen sind ein Problem, sondern auch das verstreute Salz. Daniel Eberhard von Entsorgung und Recycling Zürich sagt gegenüber RADIO TOP, dass sie den mit Salz versetzen Schnee in eine Kläranlage. Da wird das Schmelzwasser gesäubert. Dies bringt einen erheblichen Mehraufwand mit sich. Darum sei es wichtig, dass so wenig Salz wie möglich verwendet wird. Alternativ dazu könne Split (Kiesel) ausgestreut werden.Auch wo der salzige Schnee deponiert wird, spielt eine Rolle. «Wir versuchen den salzangereicherten Schnee nie auf die Bäume und Wurzeln zu schieben, sondern dazwischen», sagt Eberhard. Der Schnee in Zürich wurde im Zoo Zürich zwischengelagert, bevor er in die Kläranlage abtransportiert wurde.
Beitrag erfassen

ex Klärwerter
am 18.01.2021 um 15:26
Da soll man Split nehmen anstelle Salz.Wenn der Schnee dann in die Kläranlage kommt kann auch die beste Kläranlage den Split nicht behandeln