Pull down to refresh...
zurück

Kanton St.Gallen präsentiert neue Corona-Massnahmen

Die St.Galler Regierung passt ihre Corona-Massnahmen an. Einerseits lockert sie die Quarantäneregeln, andererseits verschärft sie die Maskenpflicht in Sekundarschulen und verhängt ein Besuchsverbot in Spitälern.

30.10.2020 / 10:39 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Die St.Galler Regierung verhängt ein Besuchsverbot in Spitälern. (Symbolbild: facebook.com/KantonsspitalStGallen)

Die St.Galler Regierung verhängt ein Besuchsverbot in Spitälern. (Symbolbild: facebook.com/KantonsspitalStGallen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Spitalbesuche sind ab Samstag, 31. Oktober bis zum 16. Dezember nur noch in Ausnahmesituationen möglich. Das teilt der Kanton am Freitag mit. Patientinnen und Patienten in Akutspitälern, psychiatrischen Kliniken und Reha-Kliniken dürfen während dieser Zeit keinen Besuch mehr empfangen. Dazu gehören auch Treffen in Gemeinschaftsräumen wie einer Cafeteria, der Spitalkapelle oder auf dem Spitalareal. Weiterhin erlaubt bleiben Besuche bei Patientinnen und Patienten, die sich in einer ausserordentlichen Situation befinden. Dazu gehören zum Beispiel Eltern von Kindern im Spital, Partner von Gebärenden oder Besucherinnen und Besucher von palliativen Patientinnen und Patienten. Ausnahmen werden von der Leitung der Institution bewilligt.

Quarantäne-Regeln werden gelockert

Ebenfalls müssen ab morgen positiv auf das Coronavirus getestete Personen ihre engen Kontakte ausserhalb des gleichen Haushaltes selber über eine mögliche Ansteckung informieren. Diese Personen müssen aber nicht mehr in Quarantäne, sondern konsequent Abstand halten, Maske tragen und die Hygieneregeln einhalten. Wenn leichte Symptome auftreten, müssen sie zu Hause bleiben und einen Test machen.

Unverändert gilt: Die positiv getestete Person geht weiterhin in Isolation. Ihre engen Kontaktpersonen, die im selben Haushalt leben, müssen wie bis anhin für zehn Tage in Quarantäne. Das Team des Contact Tracings nimmt wie bisher mit der positiv getesteten Person Kontakt auf.

Die erleichterten Quarantäneregeln gelten nicht für jene Personen, die vor dem 31. Oktober 2020 eine Quarantäneanordung erhalten haben.

Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrpersonal der Oberstufe müssen ab diesem Montag, 2. November eine Maske tragen, auch im Klassenzimmer. Das hat das Bildungsdepartement wegen der steigenden Zahl an Infektionen in Zusammenarbeit mit dem Kantonsarztamt entschieden, teilt der Kanton St.Gallen mit. Einschränkungen gibt es auch im Musik- und Sportunterricht.

Beim Singen werden Aerosole in grossen Mengen verbreitet, womit das Ansteckungsrisiko stark zunimmt. Deshalb muss bis auf Weiteres auf der Oberstufe sowie an den Kantonsschulen auf das Singen verzichtet werden, solo und im Chor. Instrumentalunterricht bleibt zulässig, ebenso Musiktheorie.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare