Pull down to refresh...
zurück

Keine neuen Infektionen am St.Galler Schulhaus Engelwies

In den Schulhäusern Engelwies in der Stadt St.Gallen ist es in der Vergangenheit zu mehreren Hautinfektionen gekommen. Darum haben der Kanton und die Stadt eine Reihenuntersuchung durchgeführt. Von 500 untersuchten Personen wiesen drei eine MRSA-Infektion auf.

21.02.2020 / 12:06 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
seit vergangenem November sei es in den Schulhäusern zu keinen neuen Infektionen gekommen. (Screenshot: Google Maps)

seit vergangenem November sei es in den Schulhäusern zu keinen neuen Infektionen gekommen. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im vergangenen Jahr ist es in den Schulhäusern Engelwies zu mehreren Hautinfektionen mit antibiotikaresistenten Keimen bei Schülern und Lehrern gekommen. Aus diesem Grund hat der Kanton und die Stadt St.Gallen im vergangen November eine Reihenuntersuchung aller 500 Schüler und Mitarbeitenden durchgeführt. Bei drei Personen wurde eine MRSA-Infektion festgestellt, heisst es in einer Mitteilung der St.Galler Staatskanzlei vom Freitag. Zudem wurde bei 112 zufällig ausgewählten Personen Abstriche der Haut gemacht. Dabei konnte bei sechs Personen festgestellt werden, dass sie mit MRSA besiedelt waren oder eine Hautinfektion hatten.

Die Betroffenen seien mit Antibiotika behandelt worden. Hinweise auf eine mögliche Quelle der Übertragung konnte bisher nicht ausfindig gemacht werden, heisst in der Mitteilung weiter. Seither sei es zu keinen neuen Infektionen in den beiden Schulhäusern gekommen.

Damit dies so bleibt, sei es wichtig, Infektionen bei Kindern möglichst schnell zu erkennen und korrekt zu behandeln. Alle Eltern hätten ein Schreiben erhalten, dass sie mit ihren Kindern einen Arzt aufsuchen sollen, falls die Haut des Kindes Veränderungen aufzeige. Ebenfalls sei die Ärzteschaft der Stadt St.Gallen informiert und gebeten worden, allfällige Infektionen dem schulärztlichen Dienst zu melden. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare