Pull down to refresh...
zurück

Lagerverbot sorgt im St.Galler Kantonsrat für Aufruhr

Im Kanton St.Gallen sind Schullager sowie Skitage bis zu den Frühlingsferien verboten. Dies hat die Regierung aufgrund der aktuellen Coronasituation beschlossen. Im Kantonsrat hagelt dies Kritik.

02.12.2020 / 19:44 / von: sbr/rme
Seite drucken Kommentare
0
Skilager sind im Kanton St.Gallen diesen Winter verboten. (Bild: KEYSTONE)

Skilager sind im Kanton St.Gallen diesen Winter verboten. (Bild: KEYSTONE)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am dritten Tag der Novembersession scheint die Stimmung im Kantonsrat am Tiefpunkt. Grund ist das Verbot von Schullagern und Skitagen. Die Regierung hat am Morgen mitgeteilt, dass Ausflüge oder Lager in den Volks, Berufsfach- sowie Mittelschulen bis zu den Frühlingsferien untersagt sind. Diesen Entscheid nahmen gleich alle Fraktionen zum Anlass eine Erklärung abzugeben.

RADIO TOP hat die Reaktionen der St.Galler Kantonsräte zum Verbot von Skilagern eingefangen:

audio

Christoph Gull, Kantonsrat der SVP kritisiert am Entscheid der Regierung besonders, dass dieser sich negativ auf die Gesundheit der Kinder auswirken könnte: «Basis einer guten Gesundheit ist ein starkes Immunsystem und dieses wird insbesondere in den Wintermonaten durch Bewegung an der frischen Luft gestärkt.»

Die Regierung argumentierte unteranderem damit, dass der Transport auf die Skipiste ein zu grosses Ansteckungsrisiko mit sich bringe. Daraufhin stellt sich Raphael Frei von der FDP aber eine andere Frage: «Ob Schülerinnen und Schüler, die mit dem ÖV anreisen, auch nicht mehr so zur Schule gehen dürfen.» Mehr Verständnis gibt es hingegen von der linken Ratshälfte. «Der Verzicht auf einen Skitag ist ein Übel das vertretbar ist», sagt Grüne Kantonsrat Meinrad Gschwend. Die SP sieht aber noch Verbesserungspotential. So meint Bettina Surber: «Vielleicht ist da auch noch einiges nachzujustieren.»

Beitrag erfassen

Keine Kommentare