Pull down to refresh...
zurück

Marcel Toeltl hätte von Liste gestrichen werden können

Am Dienstag wurde Marcel Toeltl von der Kreispartei SVP Rheintal ausgeschlossen. Seine Kandidatur für die St.Galler Kantonsratswahlen bleibt bestehen. Seine Kandidatur hätte jedoch bis am 13. Januar zurückgezogen werden können.

15.01.2020 / 12:14 / von: cgr
Seite drucken Kommentare
0
Die Kandidatur von Marcel Toeltl bleibt weiterhin bestehen. (Bild: Facebook / Marcel Toeltl)

Die Kandidatur von Marcel Toeltl bleibt weiterhin bestehen. (Bild: Facebook / Marcel Toeltl)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der «Nazi-Sympathisant» Marcel Toelt wurde am Dienstag von der Kreispartei SVP Rheintal ausgeschlossen. Dies, weil seine Aussagen laut der SVP gegen die Interessen der Partei verstossen hätten. Seine Kandidatur bleibt jedoch bestehen. Im Sommer 2017 entschied das Bundesgericht, dass er straffrei als «Nazi-Sympathisant» bezeichnet werden darf.

Hinter der bestehenden Kandidatur steckt möglicherweise Kalkül

Die Rheintaler SVP hätte die Kandidatur von Marcel Toeltl bis am 13. Januar zurückziehen können. Dies ist offenbar nicht geschehen. Politbeobachter Bruno Eberle vermutet Kalkül dahinter. «Kreisparteien kennen die Fristen. Sie hätten die Chance gehabt, Marcel Toeltl von der Liste zu streichen und haben dies nicht gemacht.»

Die SVP befürchtet nun, an den Kantonsratswahlen vom 8. März wegen Marcel Toeltl an Stimmen zu verlieren. Ob diese Angst berechtigt ist, erzählt Bruno Eberle im Interview mit RADIO TOP:

A

Beitrag erfassen

Keine Kommentare